Deutsche Meisterschaft in Bindlach ASC-Ringer peilt DM-Medaille an

Wollen bei der deutschen Meisterschaft in heimischer Halle zum großen Wurf ansetzen: Die Bindlacher Ringer David Adler (rechts) und Christof Ramming. Foto: Wittek

113 Teilnehmer in acht Gewichtklassen starten ab Samstag bei den deutschen Junioren-Meisterschaften im klassischen Stil in Bindlach. Zwei Ringer stehen dann besonders im Rampenlicht: Die Lokalmatadoren vom Ausrichter ASC Bindlach, Christof Ramming und David Adler.

„Für beide Jungs wird es schwierig, ganz vorne zu landen", sagt Matthias Fornoff, der in Personalunion Bindlacher Coach und bayerischer Landestrainer für den griechisch-römischen Stil ist. „Hier ringen EM- und WM-Teilnehmer, teilweise auch Medaillengewinner und vor allem in den Gewichtsklassen von Adler und Ramming ist die Konkurrenz sehr groß."

Nach Operation wieder in Form

Wenn, dann traut er eher Adler (bis 74 kg) den Sprung auf das Podest zu. Der 19-Jährige ist erfahrener Juniorenringer, diese Saison ist seine dritte und letzte in dieser Altersklasse. Nach einer Operation am Innenmeniskus kommt Adler rechtzeitig zur Meisterschaft wieder in Form. „Ich muss und werde meine Punkte wohl im Standkampf holen, für einen ausgedehnten Bodenkampf ist mein Knie noch nicht fit genug", weiß Adler. Der mehrmalige bayerische Meister sowie Silber- und Bronzemedaillengewinner bei deutschen Titelkämpfen geht mit richtig viel Selbstvertrauen in die Meisterschaft: „Dabeisein ist für mich sicherlich nicht alles. Vor allem nicht vor heimischem Publikum." Der Heimvorteil ist für den 19-Jährigen keine Last, sondern beflügelt in vielmehr. „Wenn deine Kumpels im Hintergrund stehen und dich anfeuern, dann gibt man noch mal zehn Prozent mehr", sagt Adler. Sein Minimalziel sind die Top 5, doch er macht kein Geheimnis daraus, dass er am Ende eine Medaille holen will.

Außenseiterchancen

Unter ganz anderen Voraussetzungen geht Christof Ramming in die Titelkämpfe. Der 17-Jährige ist Neuling bei den Junioren, seine Klasse bis 60 Kilogramm ist die wohl ausgeglichenste und stärkste der Meisterschaften. „Ich habe wohl nur Außenseiterchancen, eine Platzierung unter den besten Sechs wäre super, aber das wird richtig schwer", sagt Ramming. Er hofft auf Losglück: „Wenn ich gleich zu Beginn auf die Topfavoriten wie den Nürnberger Deniz Meneske aus Nürnberg oder Alexander Grebensikov vom SAV Torgelow treffe, kann die Meisterschaft für mich schnell vorbei sein."


Einen ausführlichen Vorbericht lesen Sie in der Freitagsausgabe (5. April) des Nordbayerischen Kuriers.

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading