Während die örtlichen Politiker von Gerüchten sprechen, wird Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in seiner Regierungserklärung deutlicher: "Übrigens vermuten Experten - es ist noch nicht endgültig bestätigt - dass der Ausgangspunkt für die dortige Infektion ein Starkbierfest gewesen ist", sagte er am Donnerstag zur Situation in der oberpfälzischen Kleinstadt Mitterteich, über die die erste Ausgangssperre in ganz Bayern verhängt worden ist.

Tirschenreuths Landrat Wolfgang Lippert sprach in der Tageszeitung "Der neue Tag" von Gerüchten, und der Mitterteicher Bürgermeister Roland Grillmeier, der vor einer Woche zum Landrat gewählt worden ist, sagte dem "Neuen Tag": "Es ist nicht nachvollziehbar, wo es genau herkommt." Er kenne nur einen Besucher des Starkbierfestes, der positiv getestet worden ist. Grillmeier hatte am 7. März mit drei Schlägen das erste Fass Bier bei diesem Event angezapft. 1200 bis 1400 Besucher feierten ausgelassen, 70 Mitglieder des örtlichen Burschenvereins und sieben Bedienungen waren im Einsatz. Mit dabei waren noch mehr als 30 Musiker einer Blaskapelle und einer Partyband. 

Die örtliche Brauerei, die das Starkbier eingebraut hatte, pries via Facebook noch am Tag vor der Veranstaltung ihr Bier als "ultimativen Schutz gegen Corona" an und lud zur "Massen-Schluckimpfung" ein. Die Brauerei hat den Post inzwischen gelöscht, er liegt unserer Zeitung als Screenshot vor. In der Region waren an jenem Wochenende bereits zahlreiche Veranstaltungen abgesagt worden - aus Angst vor dem Coronavirus.