Kreisfeuerwehrverband Stephanie Bleuse neue Sprecherin

Wechsel im Amt der Pressesprecherin beim Kreisfeuerwehrverband: Stephanie Bleuse folgt Carolin Rausch, die aus beruflichen Gründen dieses Amt aufgegeben hat.

Bayreuth - Stephanie Bleuse ist die neue Pressesprecherin des Kreisfeuerwehrverbandes Bayreuth. Die Kreisbrandmeisterin aus Mehlmeisel hat dieses Amt seit dem 1. Januar 2022 inne. Sie folgt damit Carolin Rausch aus Dressendorf nach, die 25 Jahre in diesem Amt tätig war.

Bleuse ist 33 Jahre alt und von Beruf Kinderkrankenschwester. Sie arbeitet im Awo-Seniorenzentrum in Weidenberg. Aktiv ist sie in der Feuerwehr Unterlind, Gemeinde Mehlmeisel. Offiziell nennt sich ihr neu geschaffenes Amt Kreisbrandmeister für Öffentlichkeitsarbeit und Einsatzdokumentation. Rausch war „Fachberater Öffentlichkeitsarbeit“.

Die 47-jährige Carolin Rausch sagte, sie sei nach längerer Überlegung als Pressesprecherin ausgeschieden. Ihre Computerkasssen-Firma habe sie beruflich sehr stark beansprucht, „es war schwierig, alles unter einen Hut zu bekommen.“ Für sie war das Amt der Pressesprecherin „eine Herzensangelegenheit“. Ihr sei es immer wichtig gewesen, die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehren in der Öffentlichkeit darzustellen. Sie hatte ihr Amt noch unter Leitung des früheren Kreisbrandrates Ludwig Lauterbach begonnen, „das war damals Neuland“. Jetzt unter Kreisbrandrat Hermann Schreck gibt sie ihre Tätigkeit in neue Hände.

In ihrer Zeit als Pressesprecherin hat sie ein Archiv mit rund 100 000 Fotos angelegt, die Einsätze, Fahrzeugübergaben und Kreisfeuerwehrtage zeigen. Sie will das Archiv an den Landkreis Bayreuth übergeben.

In Zukunft will sie wegen der Firma ihr ehrenamtliches Engagement auf ein Mindestmaß zurückfahren. Sie ist derzeit nicht mehr im aktiven Feuerwehrdienst in Dressendorf tätig, sondern nur noch förderndes Mitglied. Mit 18 Jahren war sie in die Feuerwehr eingetreten.

Autor

 

Bilder