Bürgerfest Marktleuthener feiern bis tief in die Nacht

Hans Gräf

Die Bürger ließen es beim Bürgerfest ordentlich krachen. Für jung und alt war etwas geboten – von der Hüpfburg bis hin zur abendlichen Partymusik.

Nach drei Jahren Corona-Pause fand das beliebte Marktleuthener Bürgerfest wieder einmal in der idyllischen Parkanlage „Teufelsstein“ statt.

Die Stadt, Vereine und Gewerbe hatten sich gut vorbereitet, dieses besondere Sommerfest der Bevölkerung mit einem mindestens ebenso besonderen, festlichen Anstrich zu präsentieren. Dabei bot die Schlemmermeile den Besuchern viele schmackhafte Speisen. Für die Bewirtung der Gäste mit verschiedenen Getränken auf den drei Besucherebenen sorgten der Schützenverein Habnith, der Fußballclub und der Turnerbund.

Besucher von überall

Los ging es bereits mittags mit einen ökumenischen Gottesdienst unter musikalischer Begleitung der Posaunenchöre Marktleuthen und Umgebung, bevor die erste Bürgermeisterin Sabrina Kaestner erstmals in ihrer Amtszeit dieses Bürgerfest offiziell eröffnete.

Sie sprach im gleichen Atemzug auch ein großes Lob dafür aus, dass sich die zahlreichen Helfer aus dem Marktleuthener Vereinsleben und dem Gewerbe an diesem schönen Sommertag wieder bereit erklärt hatten, sich hier kräftig zu engagieren. Sie zeigte sich sehr erfreut, dass neben den vielen Besuchern aus nah und fern auch verschiedene Kommunalpolitiker aus der Umgebung gekommen waren. Ein Gruß galt auch der Abordnung aus der Partnerstadt Herend in Ungarn, die zum 30. Jubiläum in Marktleuthen weilten und beim Bürgerfest mitfeierten.

Lieder und Tänze der Kinder

Der evangelische Kindergarten „Egerwichtel“ und der Grundschulchor sowie die Prinzengarde der Tanzabteilung des Turnerbundes boten den kleinen und großen Besuchern zur nachmittäglichen Unterhaltung schöne Lieder und Tänze, wofür sie vom Publikum auch viel Applaus erhielten.

Am nahe gelegenen früheren Festplatz „Hintere Kappel“ wurde von den verschiedenen Vereinen ein abwechslungsreiches sportliches Rahmenprogramm für Kinder und Jugendliche geboten. Darunter waren auch Bogen- und Asphaltstockschießen, Track-Matte, Lasergewehrschießen sowie eine Hüpfburg, was von den Kleinen selbstverständlich gerne angenommen wurde.

Am Abend spielte dann die Band „Fichtelgebirgs-Allstars“ ihre Partymusik. Sie heizte dem Publikum bei angenehmen Temperaturen bis spät in die Nacht nochmals kräftig ein.

 

Bilder