KOMMENTAR. Viele Jäger haben für ihr Wild bislang dankbare Abnehmer in der Gastronomie gefunden: Das Tier im Ganzen verkaufen zu können, bedeutet für sie weniger Arbeit. Verständlich, wenn dieser zeitsparende Weg genommen wird, denn die meisten gegen – neben ihrem Beruf – in der Freizeit auf die Jagd. Am Maibock bestand in diesem Jahr bei den Wirten wegen der Corona-Krise jedoch wenig Interesse.