Und natürlich konnte der Humoristin auf der schattigen Bühne die Hitze nichts anhaben – ihrem Publikum aber schon: „Ihr sitzt da so in der Sonne aber ich hab mir aus Solidarität eine Strickjacke angezogen“, sagt sie und entschädigte ihr Publikum mit Liedern und Geschichten aus ihrem turbulent-normalen Leben.

Ihre Themen: Die Widrigkeiten des Alltags. Was tun, wenn die eigenen Kinder auf der Rutsche plötzlich Durchfall kriegen? Ihr Lied „Nichts wie weg“ weiß Rat.

Ihr poetischer und herrlich trockener Humor kommt an in Bayreuth. Martina Schwarzmann bannt die Tücken des Daseins, eigene Fehler und Anekdoten in Songs und spielt in Bayreuth vor ausverkauftem See: Rund 400 Zuschauer haben den Weg in die Wilhelminenaue gefunden – mehr geht nicht, mehr darf auch nicht.

Das Interesse war im Vorfeld so groß, das Schwarzmann gleich zwei Shows spielte. Die erste um 17, die zweite um 20 Uhr. Voller Einsatz für Ihre Fans. Kein Wunder, dass die für einen schonungslosen Blick auf die Welt so manche Hitzewallung in Kauf nehmen.