Prinzewoski wurde 1961 in Pegnitz geboren, wo er für die SPD im Stadtrat saß. Er studierte bis 1989 Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth. Im Anschluss an sein Referendariat trat er im September 1992 als Assessor bei der damaligen LVA Ober- und Mittelfranken in den Staatsdienst ein. Vom Geschäftsführer wurde er mit juristischen Tätigkeiten im Rechtsbehelf-, Regress-, Grundsatz- und in einem Rentenreferat betraut.

Mit Wirkung zum 1. Juni 2003 wurde Prinzewoski zum Richter am Sozialgericht Bayreuth berufen. Hier war er mit Streitigkeiten aus der Renten- und Krankenversicherung, aus Betriebsprüfungen und aus dem Schwerbehindertenrecht betraut.

Mit Wirkung zum 1. Juni 2009 wurde Prinzewoski zum Richter am Bayerischen Landessozialgericht ernannt. Als Berichterstatter war er in Angelegenheiten der Unfallversicherung, der Sozialhilfe und des Asylbewerberleistungsgesetzes tätig. Mit Wirkung vom 1. Mai 2010 wurde Prinzewoski unter Übernahme des Amtes des weiteren aufsichtführenden Richters an das Sozialgericht Bayreuth zurückversetzt. Seit 1. November 2018 übernahm er zusätzlich zu seinen richterlichen Aufgaben die Vertretung des Vizepräsidenten.

Nach dem ebenfalls ruhestandsbedingten Ausscheiden von Präsident Schwarz vertritt Prinzewoski seit 15. Oktober 2019 auch diesen als Gerichtsleiter.

Neben seiner Tätigkeit am Sozialgericht Bayreuth ist Prinzewoski als nebenamtlicher Arbeitsgemeinschaftsleiter für die Juristenausbildung im Bereich Sozialrecht sowie als Lehrer für den Bereich Rechtskunde an der Staatlichen Landwirtschaftsschule Bayreuth tätig.