Auf dem Weg in den Urlaub Autofahrer schläft auf A9 ein

Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild/dpa

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs muss sich ein 63 Jahre alter Mann jetzt verantworten, nachdem er am Steuer eingeschlafen und in ein anderes Auto gekracht ist.

Bayreuth - Der Unfall ereignete sich laut Polizei am Donnerstag gegen 12:15 Uhr auf der Autobahn 9 kurz nach der Anschlussstelle Bayreuth-Süd.

Der 63-jährige Fahrer schlief während der Fahrt in den Urlaub ein - und wachte auf, als er mit der Außenschutzplanke kollidierte. Erschrocken riss er sein Lenkrad ruckartig nach links und kam auf den linken Fahrstreifen. Dort stieß er mit dem neuwertigen Fahrzeug einer 66-jährigen Frau zusammen.

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro. Den Unfallverursacher erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

 

Bilder