Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, soll das Krankenhaus über zwei Jahre hinweg die Voraussetzungen für erhöhte Abrechnungen nicht erfüllt haben. Es handele sich dabei um die Zeitspanne von Sommer 2017 bis Sommer 2019. Deshalb ermittele die Staatsanwaltschaft Hof.

Der angebliche Betrug soll im Bereich der Geburtshilfe in der Einrichtung zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen stattgefunden haben. Nach Recherchen des Bayerischen Rundfunks stand das Perinatalzentrum des Klinikums Bayreuth zur besagten Zeit unter der Leitung zweier Ärzte der Uniklinik Erlangen.

Nun prüft die Staatsanwaltschaft Hof, ob bewusst falsch abgerechnet wurde. Die Klinik wollte sich nicht äußern. maa