A93 Fahranfänger kracht in Stau-Ende

Redaktion
 Foto: dpa

Ein 18-jähriger Autofahrer aus Thierstien kracht am Montag auf der A93 bei Höchstädt in das Ende eines Staus.

A93/Höchstädt - Zunächst war eine 41-jährige Autofahrerin aus Cheb am Montagmorgen gegen 5.50 Uhr auf der A93 bei Höchstädt unterwegs. Auf der glatten Fahrbahn geriet ihr BMW ins Rutschen. Er krachte gegen die Leitplanke. Die Frau kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Marktredwitz, wie die Polizei am Dienstag mitteilt.

Durch diesen Unfall staute sich der Verkehr. Das erkannte ein 18-jähriger Fahranfänger um etwa 6.30 Uhr zu spät. Mit seinem Citroen schrammte der Thiersteiner den Auflieger eines Sattelzugs.

Der junge Mann blieb unverletzt. Der Schaden an seinem Wagen beträgt etwa 9000 Euro. Der Schaden am Auto des ersten Unfalls liegt bei etwa 20.000 Euro.

 

Bilder