50 Jahre Turnabteilung WSV Warmensteinach blickt mit Ausstellung zurück

Seit 1970 gibt es die Turnabteilung des Wintersportvereins Warmensteinach. Jetzt blicken die Verantwortlichen mit einer Ausstellung zurück auf 50 Jahre Kinderturnen, Gymnastik und Co.

Warmensteinach - Die Turnabteilung des Wintersportvereins Warmensteinach (WSV) feiert 50-jähriges Bestehen. Eigentlich ist die Turnabteilung in diesem Jahr schon 51 Jahre alt geworden - aber wie so Vieles fiel die geplante Festveranstaltung 2020 der Corona-Pandemie zum Opfer.

Wintersport, Turnen, Gymnastik und Leichtathletik das war schon bei der Gründung 1970 durch Elfriede und Walter Geier eine funktionierende Kombination. Unmittelbar nach der Fertigstellung der Sport- und Festhalle im Herbst 1970 begannen Elfriede und Walter Geier mit dem Kinderturnen für Mädchen und Jungen. Offiziell vom WSV Warmensteinach übernommen wurde die Kinderturnstunde am 1. Januar 1971.

Das „Geier-Turnen“

1974 bestanden mit dem Turnen für Schülerinnen und für Schüler, dem Mutter-und-Kind-Turnen, der Damen-Gymnastikgruppe, der Männer-Fitnessgruppe, der Mädchen-Leistungsriege und der Rhythmischen Sportgymnastik bis auf die 1985 ergänzte Damen-Fitnessgruppe bereits alle Gruppen der Turnabteilung des WSV. Diese haben über die nächsten Jahrzehnte hinweg als „Geier-Turnen“ das Dorfgeschehen mitbestimmt und den Namen Warmensteinach mit herausragenden Wettkampfleistungen hinaus in die Welt getragen.

Freude an der Bewegung

Generationen von Warmensteinacher Kindern hatten so die Möglichkeit Turn- und Gymnastikstunden in einer gut ausgestatteten Turnhalle zu besuchen – was damals nicht selbstverständlich war. Für Elfriede und Walter Geier stand immer die Freude an der Bewegung im Vordergrund, jedoch war auch der Leistungsgedanke ein wichtiger Antrieb für die sportlichen Erfolge der WSV-Turnabteilung. Nach dem Tod von Walter Geier und dem krankheitsbedingten Ausscheiden von Elfriede Geier kümmert sich nun das Team um Sylvia Papesch um die Geschicke der Turnabteilung. „Besonders freut mich, dass der WSV hier ein bunt gemischtes Angebot aus Eltern-Kind-Turnen, Kindersport, Fitnesstraining und Damen-Gymnastik anbieten kann“, sagt Florian Dörfler, der Vorsitzende des WSV Warmensteinach.

Ausstellung im Freizeithaus

Die Geschichte der WSV-Turnabteilung soll nun mit einer von einem Team um Oliver Geier gestalteten Ausstellung im Freizeithaus gefeiert werden. Die Ausstellung wird am Sonntag, 10. Oktober um 16 Uhr im Rahmen einer Feierstunde eröffnet. Es besteht eine Corona-Testmöglichkeit ab 15 Uhr. Dazu sind alle Mitglieder, Interessierte, ehemalige Sportlerinnen und Sportler, Freunde und Gäste eingeladen.

Die Ausstellung kann bis in die Adventszeit zu den Öffnungszeiten der Tourist-Information (Montag bis Donnerstag 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr, Freitag bis 15.30 Uhr) und an den Sonntagen 24. Oktober, 7. November und 21. November von 14 bis 16 Uhr besichtigt werden.

Tafel für die „Turnfesteiche“

Im Rahmen des Jubiläums wurde vom WSV auch eine neue Tafel für die sogenannte „Turnfesteiche“ im Kurpark angefertigt. Die Eiche wurde im Rahmen des deutschen Turnfestes 1987 im Berliner Olympiastadion an die Teilnehmer der Turnabteilung übergeben und nach der Heimreise im Kurpark eingepflanzt. Die damaligen Teilnehmerinnen Elke Böttger und Andrea Schätz waren mit Oliver Geier, WSV Vorstand Florian Dörfler und Bürgermeister Axel Herrmann zur feierlichen Anbringung der Inschrift in den Kurpark zusammengekommen.

 

Bilder