44. Geburtstag Sascha Lobo hält Festvortrag beim Uni-Geburtstag

Sascha Lobo hält beim heutigen Uni-Geburtstag eine Festrede. Foto: red

BAYREUTH. Mit einem Dies Academicus feiert die Universität Bayreuth am 21. November 2019 ihren 44. Geburtstag. In diesem Jahr wird der Festvortrag von Sascha Lobo gehalten. Der Autor und Internet-Unternehmer spricht über die ‚Digitalisierung der Universitäten – und wie das Netz die Welt verändert‘. Studierende, Beschäftigte, Freunde und Förderer der Universität Bayreuth sowie Bürgerinnen und Bürger sind herzlich ins Audimax eingeladen – die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei!

Sascha Lobo, Jahrgang 1975, studierte in Berlin Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation. Er arbeitet als Autor, Internet-Unternehmer und Vortragsredner rund um den Schwerpunkt Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Seit 2011 schreibt er die wöchentliche Kolumne ‚Die Mensch-Maschine‘ auf Spiegel Online, in der er aus digitaler Perspektive auf die Geschehnisse der Welt blickt. Zu seinen wichtigsten Büchern gehören ‚Internet – Segen oder Fluch‘ (mit Kathrin Passig, 2012, Rowohlt Berlin) und ‚Wir nennen es Arbeit‘ (Sachbuch mit Holm Friebe, 2006, Heyne). Sein neuestes Buch ‚Realitätsschock‘, (2019, Kiepenheuer und Witsch) steht seit Erscheinen auf der Spiegel-Bestsellerliste. Gemeinsam mit Christoph Kappes betreibt er die Fortschrittsfabrik, eine Projekt- und Beratungsgesellschaft für digitale Transformation. Ein größeres, öffentliches Publikum findet sein jährlicher Vortrag auf der Digitalkonferenz ‚re:publica‘. Nach ‚Manipuliert‘ (2017) folgte mit ‚Radikalisiert‘ jetzt das zweite sog. Social Factual mit Lobo für das ZDF: Während sich Lobo vor zwei Jahren mit der potenziellen Gefahr durch Manipulationen im Internet beschäftigte, betrachtet er im zweiten Teil die Zusammenhänge zwischen Verschwörungstheorien und Radikalisierung im Netz.

Rückblick auf ein erfolgreiches akademisches Jahr 2019

Derzeit beleben insgesamt rund 13.660 Studierende den Unicampus, wobei sich die Anzahl der internationalen Studierenden von neun Prozent (2018) auf elf Prozent gesteigert hat. „Dass junge Menschen hier ausgezeichnete Studienbedingungen vorfinden, bestätigen uns nationale und internationale Rankings“, erklärt Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible. Beispielsweise gehören Bayreuther Jura-Absolventinnen und -Absolventen zu den gesuchtesten in Deutschland, wie die regelmäßigen Rankings der ‚Wirtschaftswoche‘ beweisen. Auch 2019 hat die Universität Bayreuth zahlreiche neue Projekte erfolgreich umgesetzt – und im November bietet der Dies Academicus der Universitätsfamilie wieder die Gelegenheit, das Jahr Revue passieren zu lassen.

Fünf Themen an dieser Stelle

Seit Januar 2019 wird der Bayreuther Sonderforschungsbereich SFB1357 Mikroplastik von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für vier Jahre mit zehn Millionen Euro gefördert. Der SFB beschäftigt sich mit Kernfragen wie den Gesetzmäßigkeiten der Bildung, dem Transport, dem physikalisch-chemischen Verhalten sowie biologischen Effekten von Mikroplastik. Aus ursprünglich 31 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Konzeptionsphase ist jetzt ein großes Team mit ca. 130 Personen entstanden.

Für die Fakultät VII für Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit auf dem Campus in Kulmbach sind die ersten sechs Professuren ausgeschrieben; es entsteht ein Team mit Expertise in Naturwissenschaften, Informatik, Jura, Wirtschafts- und Gesundheitswissenschaften.

Der Aufbau unseres Exzellenzclusters ‚Africa Multiple‘ geht in großen Schritten voran. Ein Highlight in diesem Jahr war zweifellos die Eröffnungstagung mit anschließender Auftaktveranstaltung im Markgräflichen Opernhaus, bei der auch Vertreterinnen und Vertreter der vier ausgewählten African Cluster Centres anwesend waren – der Startschuss für eine enge, langfristige Zusammenarbeit im Rahmen gemeinsamer Forschungsvorhaben.

Die Universität Bayreuth erhält ein neues Gebäude für die Afrikaforschung, das ‘Forschungszentrum Gesellschaft, Technik und Ökologie in Afrika (FZA)‘. Die Gesamtkosten in Höhe von 23,2 Millionen Euro werden jeweils zur Hälfte von der Bayerischen Staatsregierung und vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMBF) übernommen.

Das Bayerische Zentrum für Batterietechnik, der Bereich Entrepreneurship & Innovation und das dazugehörige, in Planung befindliche Institut für Entrepreneurship und Innovation sowie der Medizincampus Oberfranken haben 2019 wichtige Hürden genommen. Diese Entwicklungen versprechen ein mindestens ebenso erfolgreiches 2020.

Programm der Akademischen Jahresfeier 2019

Begrüßung durch Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible
Grußwort von Dr. Rolf-Dieter Jungk, Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Ansprache des Universitätspräsidenten
Studentische Ansprache von Paul Neumaier, Vorsitzender des Studierendenparlaments
Festvortrag von Sascha Lobo ‚Digitalisierung der Universitäten – und wie das Netz die Welt verändert‘
Empfang
Musikalische Umrahmung durch die Bigband an der Universität Bayreuth e.V.


Info: Termin: Donnerstag, 21. November 2019
Zeit: 17.00 Uhr
Ort: Campus der Universität Bayreuth – Audimax, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth.

Interessierte sind herzlich eingeladen! Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading