Die Hoffnung auf einen Erfolg mit historischer Dimension zum Abschied aus der Basketball-Bundesliga hat sich für Medi Bayreuth nicht erfüllt. Die Chance, zum einzigen Mal in der 13-jährigen jüngeren Erstliga-Geschichte des Standorts beide Derbys einer Saison gegen den oberfränkischen Erzrivalen Brose Bamberg gewinnen zu können, wurde beim Saisonfinale am Sonntag verpasst. Vielmehr gelang den Gastgebern mit 120:106 (65:62) eine Revanche für die 86:92-Niederlage beim Hinspiel in Bayreuth.