Laut Mitteilung des Klubs fiel der Test bei jenem Spieler positiv aus, der gemeinsam mit dem Erstinfizierten angereist war. Nachdem beide entsprechend lange in Kontakt gewesen waren, sei "eine Ansteckung zu befürchten" gewesen, heißt es. Bis auf diese Ausnahme seien alle Akteure, die sich derzeit als Kontaktpersonen in Quarantäne befinden, inzwischen mit negativem Befund auf Covid 19 nachgetestet worden. In Absprache mit dem Gesundheitsamt in Bayreuth müssen die entsprechenden Spieler jedoch vorsichtshalber weiterhin in häuslicher Quarantäne verweilen, so dass die Tigers derzeit keine spielfähige Mannschaft aufbieten können.

Für die Zuschauer, die Tagestickets für diese beiden Spiele erworben haben, wollen die Tigers in den nächsten Tagen eine Lösung bekannt geben. Eine Möglichkeit sei in jedem Fall, die Tickets umschreiben zu lassen für das Vorbereitungsspiel gegen die Dresdner Eislöwen am 1. November oder für das erste Hauptrundenspiel in der DEL2 gegen Crimmitschau am 8. November.

"Wenn man aus der ganzen Sache etwas Positives rausziehen möchte", heißt es in der Mitteilung des Klubs, "ist es dies, dass diese Situation nun vor der Saison passiert und wir in Abstimmung mit den Behörden eine konstruktive Regelung finden konnten." Die sofort durchgeführte strikte Nachverfolgung und Anordnung der Quarantäne habe eine Eindämmung der Erkrankungen auf nur zwei Fälle mit sich gebracht: "Alle anderen Spieler, Betreuer, Trainer, Verwaltungsmitarbeiter wurden mit negativem Ergebnis getestet."