Die Karten sind begehrt, das Kontingent aber ist knapp. Jedes Semester findet ein Abschlussball der Spökos statt, und immer stehen die Studenten in langen Schlangen an. „Die ersten standen schon um 9 Uhr an, der Verkauf hat aber erst um 11 Uhr begonnen“, sagt Hannah Gretsch, eine der 56 Absolventinnen, die am Abschlussball teilnehmen.

Sogar mit Stühlen machten es sich die Wartenden in den ersten Reihen bequem. Denn jeder Spöko weiß: Die Karten sind knapp und alle wollen hin. „Es ist schon verrückt, wie sich der Hype für den Spöko-Ball von Jahr zu Jahr übertrifft“, sagt Yannick Fuhrmann, einer der Wartenden. Er kam eine Stunde früher, um sich eine der 155 Karten zu sichern.

Jeder, der in der Schlange bis ganz nach vorne kommt, darf zwei Karten kaufen. „Die meisten bringen entweder jemand anderem eine Karte mit oder kaufen zur Sicherheit zwei“, sagt Gretsch, „denn los bekommt man sie immer.“

Knapp die Hälfte der Wartenden geht beim Vorverkauf am vergangenen Donnerstag leer aus. Dann beginnt der Handel auf Facebook. Ist der Vorverkauf vorbei, wird dort nach Karten gefragt und gefeilscht. Auch Julia Fanta ist noch auf der Suche nach einer Ballkarte. „Meine einzige Chance ist, dass sich auf Facebook noch jemand findet, der eine Karte übrig hat und sie mir weiterverkauft“, sagt die Sportökonomie-Studentin.

Am Freitag, 2. November, findet der Examensball in der Bärenhalle statt. „Auf die Tribüne passen ungefähr 340 Personen“, sagt Gretsch. Dass nur 155 Karten verkauft werden, liegt daran, dass die Absolventen welche für Freunde reservieren können. Aber auch die Alumnis, die ehemaligen Spökos, dürfen schon vorher Karten bestellen.

Dass der Ball so angesagt ist, ist nicht neu. Schon seit Jahren ist der Examensball bei den Spökos ein beliebtes Event, zu dem auch viele Ehemalige in die Stadt kommen. Der Examensball beginnt am Nachmittag mit dem offiziellen Teil. Dort werden die Zeugnisse vergeben, dabei sind hier aber nur Familie und enge Freunde der Absolventen.

Erst am Abend beginnt der Höhepunkt der Veranstaltung - die Spöko-Show. Das Motto dieses Mal: „Spöko Potter und das trimagische Studium.“ Es wird ein aufwendiger, über Wochen produzierter Film der Absolventen gezeigt – dazwischen kleine Bühnenshows und Tänze.

Nach der Show beginnt die Party. Da können dann auch die dabei sein, die keine Show-Karte bekommen haben. Und dann wird gefeiert – ganz in gewohnter Spöko-Manier.