Zwei Serien setzen sich fort Medi Bayreuth unterliegt im Frankenderby

Florian Kirchner

Am Ende des Frankenderbys hatten zwei Serien ihre Bestätigung gefunden: Während das 77:83 für Medi Bayreuth bereits die achte Niederlage in Folge bedeutete, konnten die Würzburger den sechsten Sieg nacheinander feiern und mit den Gastgebern in der Tabelle gleichziehen.

Hinten aggressiv und vorne treffsicher – Medi Bayreuth präsentierte sich zu Spielbeginn fokussiert und konnte sich schnell auf 13:5 (4.) absetzen, nicht zuletzt weil Sacar Anim, Terry Allen und Janari Joesaar zu diesem Zeitpunkt bereits von der Dreierlinie getroffen hatte. Nach einer Auszeit schlugen die Würzburger um den auffälligen Deutsch-Australier Craig Moller zurück und konnten bis zur ersten Viertelpause wieder egalisieren (19:19, 10.).

Anzeige - dunk.fm Spieltagsponsor

Auch das zweite Viertel war umkämpft. Würzburg übernahm kurzzeitig die Führung, Bayreuth eroberte sich aber die Kontrolle zurück und konnte sich, offensiv getragen von Sacar Anim, der in der 14. Minute also erster Spieler auf dem Parkett bereits zweistellig gepunktet hatte, und Marcus Thornton, leicht absetzen. Mit einem Buzzerbeater-Dreier setzte Kapitän Bastian Doreth den 50:42 – Pausenstand (20.).

Beide Teams schenkten sich auch nach dem Seitenwechsel nichts, die Gäste bliesen zur Aufholjagd, während bei Medi Bayreuth allen Bemühungen zum Trotz die Trefferquote in den Keller sank. Die Unterfranken konnten vorbeiziehen und sich vor dem Schlussabschnitt eine 64:63 – Führung (30.) sichern. Das Momentum gaben die Unterfranken im weiteren Spielverlauf nicht mehr ab, Medi Bayreuth konnte lediglich noch einmal egalisieren (66:66, 31.), nach einer Auszeit antworteten die Gäste jedoch prompt mit einem vorentscheidenden 8:0 – Lauf (66:74, 34.). Im Endspurt hatten die Bayreuther dann nicht mehr genug zuzusetzen, um der Partie nochmals eine Wende geben zu können: Thornton und Sajus verfehlten vermeintlich einfache Würfe, während Würzburgs Topscorer William Buford (17) und Cameron Hunt zum 77:83 – Endstand trafen. Bester Bayreuther in der „Endabrechnung“ der Partie war Martynas Sajus. Der fleißige Litauer erzielte ein Double-Double mit 17 Punkten und 10 Rebounds.

Statistik:

Medi Bayreuth – s.Oliver Würzburg 77:83 (50:42)

Viertelergebnisse: 19:19; 31:23; 13:22

Zuschauer: 2.684

Medi Bayreuth: Anim (15/2), Thornton (19/4), Wohlrath (0), Jalalpoor (0), Bruhnke (0), Doreth (3/1), Seiferth (7), Sanders (dnp), Allen (13/2), Sajus (17), Joesaar (3/1)

s.Oliver Würzburg: Böhmer (0), Abu (4), King (0), Callison (3/1), Parodi (9/3), Albus (3/1), Moller (11), Rodriguez (8), Hunt (9/1), Hoffmann (8/2), Buford (17/3), Stanic (11)

Schiedsrichter: Anne Panther, Nesa Kovacevic, Benedikt Loder

 

Bilder