Zugunsten des EHC Ice Tigers testen in Bayreuth gegen Wolfsburg

Im Bayreuther Eisstadion treffen am 13. September die Nürnberg Ice Tigers und die Grizzlys Wolfsburg aufeinander. Foto: Peter Kolb/Archiv

DEL-Eishockey in Bayreuth? Darauf können sich auch die Anhänger der Tigers und des EHC in drei Monaten freuen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

In der Vorbereitung auf die kommende Saison treffen am 13. September (19.30 Uhr) im Kunsteisstadion die Nürnberg Ice Tigers und die Grizzlys Wolfsburg aufeinander. Der Erlös aus dieser Partie kommt dem EHC Bayreuth zugute, um damit einen Teil der finanziellen Fehlbeträge auszugleichen, die durch die ausgebliebenen Kooperationszahlungen der alten GmbH entstanden sind.

Die Idee kam vom ehemaligen Bayreuther Eishockeyspieler Klaus Weber, der den Kontakt zum Wolfsburger Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf herstellte. „Wir freuen uns sehr, dass wir unser Vorbereitungsspiel in Bayreuth gegen die Nürnberg Ice Tigers austragen können und der Erlös aus diesem Spiel komplett in die Nachwuchsabteilung des EHC fließen wird“, wird dieser in der Mitteilung des EHC zitiert. „Als wir von der Insolvenz gehört hatten, kam bei mir der Gedanke auf, dass man in Bayreuth dem Stammverein helfen könnte. Auch Stefan Ustorf von den Ice Tigers fand die Idee sehr gut, da beide Klubs ja auch schon in der Vergangenheit Partner waren.“ Daher gab der Geschäftsführer der Ice Tigers umgehend seine Zusage: „Bayreuth ist ein Standort mit viel Historie, und wenn wir einen kleinen Beitrag liefern können, um Eishockey in Bayreuth zu unterstützen, dann machen wir das sehr gerne.“

EHC-Vorsitzender Michael Schwellengreber war „erst mal sprachlos, als ich den Anruf bekam. Sensationell, dass große Klubs wie Wolfsburg und Nürnberg bei ihrem Spiel im Tigerkäfig auf ihre Einnahmen und auch auf die Erstattung ihrer Kosten komplett verzichten.“

Autor

Bilder