Es Unfall ereignete sich Freitagabend. Wie die Polizei mitteilt war der 51-Jährige mit seinem BMW auf der A9 in Richtung Berlin mit überhöhter Geschwindigkeit auf der linken Spur unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Marktschorgast mussten mehrere vorausfahrende Autos verkehrsbedingt stark bremsen. Der BMW-Fahrer wich nach rechts auf dem mittleren Fahrstreifen aus und rammte hierbei den Klein-Lkw eines 50-jährigen Polen mit Berliner Zulassung. Der 51-Jährige schleuderte über die Autobahn, wobei er noch gegen zwei weitere Autos prallte. 

Ingesamt wurden drei Personen leicht verletzt.  Alle vier beteiligten Autos wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 90.000 Euro.  Es bildete sich zeitweise ein Rückstau von 10 Kilometern Länge. Gegen den BMW-Fahrer aus Sachsen wurde ein Strafverfahren wegen eines Vergehens der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.