Zerstörungswut Nächtliche Randale am Nagler See-Kiosk

Matthias Bäumler
Randalierer verwüsteten das Kioskgelände am Nagler See. Foto: /pr.

Die bislang noch nicht ermittelten Täter richten mehrere hundert Euro Schaden an. Pächterin Karin Söllner hofft nun auf die Auswertung der Videoüberwachung.

Großer Ärger in Nagel. Noch am Samstagnachmittag trinken viele Gäste am See-Kiosk Kaffee und genießen die Sonne. Bis in die Abendstunden hat Pächterin Karin Söllner gut zu tun. Am Sonntagmorgen folgt der Schock. Ein Mitarbeiter der Gemeinde ruft kurz nach 7 Uhr bei ihr an und berichtet, dass in der Nacht Rowdys am Kioskgelände schlimm gewütet haben.

Als sie am See ankommt, sieht sie das Chaos: Die Täter rissen eine Lichterkette samt Befestigungsschiene herunter, stapelten die Stühle aufeinander, warfen Bänke in den nahen See, fegten die Windlichter von den Tischen und verstreuten die in die Gläser gefüllten Kaffeebohnen und Teelichter auf dem Gelände. „Leider sind einige der Stühle verbogen und nicht mehr zu gebrauchen“, sagt Karin Söllner auf Nachfrage der Frankenpost. Sie beziffert den Schaden auf einige hundert Euro.

Sitzkissen liegen im Kräutergarten

Flugs räumt die Pächterin auf. „Schließlich wollen auch am Sonntag Gäste eine schöne Zeit am Nagler See verbringen.“ Tatsächlich merkt später kaum ein Gast etwas von den Vorkommnissen einige Stunden zuvor.

Karin Söllner, die den Kiosk seit neun Jahren betreibt, hat noch am Sonntagmorgen die Wunsiedler Polizei verständigt, die die Ermittlungen aufgenommen hat. Einen Verdacht, wer nächtens am See seine überschüssige Kräfte am Kioskgelände ausgelassen haben könnte, hat die Wirtin nicht. „Es müssen auf jeden Fall Deppen gewesen sein. Wenigstens sind sie nicht in den Kiosk eingebrochen.“

Da einige Sitzkissen von den Bänken verstreut im nahen Kräutergarten lagen, hegt Karin Söllner eine kleine Hoffnung: „Die Anlage wird videoüberwacht. Wenn die Täter durch den Kräutergarten gelaufen sind, dürften sie dabei gefilmt worden sein.“

Ärger in der Behinderten-Toilette

Bürgermeister Helmut Voit schüttelt den Kopf. „In Nagel haben wir an sich eher wenige Vandalismusschäden zu beklagen. Allerdings gibt es im Bereich des Sees immer mal wieder Ärger. Aber was jetzt vorgekommen ist, das ist schon ein starkes Stück.“ Er wolle niemanden verdächtigen, hoffe aber umso mehr auf einen schnellen Fahndungserfolg.

Immer wieder mal wüten Vandalen in den Sanitäranlagen am Kiosk, zuletzt mehrfach in der Behindertentoilette. „Im Winter stahlen die Täter einen Desinfektionsmittelspender. Und kurz nachdem wir einen neuen angeschraubt hatten, war er schon wieder angekokelt. Das ist wirklich mehr als ärgerlich.“

Auf Hinweise hofft die Polizei in Wunsiedel unter der Telefonnummer 09232/99470.

 

Bilder