Zahlreiche Anzeigen Verkehrssünder in Bayreuth unterwegs

red
Symbolbild. Foto: dpa

Zahlreiche Verkehrs- und Personenkontrollen durch Beamte der Zentralen Einsatzdienste Bayreuth führten am Wochenende zu Straf- und Bußgeldverfahren. Neben Verkehrsdelikten ergaben sich auch Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. 

Bayreuth - So geriet nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Samstag ein 32-Jähriger mit seinem Auto im Stadtteil Kreuz in eine Verkehrskontrolle. Bei dem Mann stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein gerichtsverwertbarer Test ergab einen Wert von knapp 0,6 Promille. Zudem stellten die Beamten am Fahrzeug Manipulationen an der Abgasanlage fest, weshalb die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erloschen war. Neben Bußgeldern erwarten den Mann auch ein Fahrverbot sowie Eintragungen im Fahreignungsregister.

In der Nacht zum Sonntag fiel einer Streifenbesatzung im Stadtteil Altstadt ein Fahrradfahrer auf, der Probleme hatte, die Spur zu halten. Bei der späteren Kontrolle stellte sich der Grund für die unsichere Fahrweise heraus. Der 45-Jährige war erheblich alkoholisiert. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von mehr als 2,6 Promille. Der Mann musste daraufhin zur Blutentnahme gebracht werden. Gegen ihn laufen jetzt Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr.

Sonntagnacht musste ein 29-jähriger Autofahrer nach einer Verkehrskontrolle sein Fahrzeug stehen lassen. Der Mann zeigte bei der Kontrolle deutliche Anzeichen von Drogenkonsum. Ein Drogenschnelltest bestätigte den ersten Verdacht, so dass eine Blutentnahme angeordnete werden musste. Der 29-Jährige sowie sein 30-jähriger Beifahrer hatten zudem noch geringe Mengen Rauschgift bei sich. Hier erfolgte die Beschlagnahme der Betäubungsmittel. Entsprechende Ermittlungsverfahren sind eingeleitet worden.
 

 

Bilder