Young Heroes Schritt in Richtung JBBL-Playoffs

red

Das U16-Team der Tennet Young Heroes Bayreuth hat gute Chancen, sich in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBL) erneut für die Playoffs zu qualifizieren.

Das U16-Team der Tennet Young Heroes Bayreuth ist auf einem guten Weg, wie im Vorjahr die Playoffs der JBBL zu erreichen. Der zweite Saisonsieg mit 97:74 gegen das Team Frankfurt war ein wichtiger Schritt in diese Richtung, denn damit wurde einer der direkten Rivalen im Rennen um den dritten Qualifikationsplatz in Gruppe 6 auf Distanz gehalten. Ein weiterer Sieg im bereits vorletzten Spiel dieser Einfachrunde am Samstag beim unteren Tabellennachbarn Rhein-Neckar Metropolitans würde nun sogar schon vorzeitig einen Platz in der Hauptrunde mit den drei besten Teams der Gruppe 5 sichern und damit auch die Teilnahme an den folgenden Playoffs sowie die sichere Qualifikation für die nächste JBBL-Saison.

Die Männer der jungen Helden besiegten nach vierwöchiger Pause die dritte Mannschaft der Dresden Titans mit 81:63 und sind nun das einzige ungeschlagene Team in der Gruppe Nord der 2. Regionalliga Südost.

2. REGIONALLIGA SÜDOST, GRUPPE NORD

TYH Bayreuth – Dresden Titans III 81:63 (40:34): Die Partie verlief völlig ausgeglichen, ehe sich die Bayreuther im zweiten Viertel durch einen 12:0-Lauf auf 36:25 absetzten. Bis zur Pause schmolz dieser Vorsprung wieder ein wenig, aber im dritten Viertel erhöhten die Gastgeber dank intensiver Verteidigung und der Treffsicherheit von Florian Kämpf wieder auf 62:49. Die hartnäckigen Dresdner verkürzten zwar nochmals auf fünf Punkte, aber die Mannschaft von Coach Tim Nees fand immer ein Antwort und siegte letztlich verdient. TYH Bayreuth: Nauthon (12 Punkte), HILLMER (2), OHMS (3), KÄMPF (25), JEBENS (13), Wellenkamp (8), Röttinger (2), KRUG (4), Hoppert (6), Velychko (6).

JBBL (U16), GRUPPE 6

TYH Bayreuth – Team Frankfurt 97:74 (46:42): Nach temporeichem Beginn beider Teams führten die Bayreuther nach dem ersten Viertel mit 28:21. Durch Aktionen von Liam Holländer und Diego Ferri wuchs der Abstand noch auf 35:26, aber dann waren die Frankfurter durch einen 8:0-Lauf wieder im Spiel. Nachdem Seitenwechsel erhöhten die Young Heroes die Intensität in der Defensive und zwangen die Gäste dadurch immer häufiger zu Fehlern. Mit 69:57 ging es in die letzte Pause, und danach ließen die Bayreuther keine Zweifel mehr am Sieg aufkommen. „Bei einer sehr ausgeglichenen Minutenverteilung hatte jeder Spieler einen wichtigen Anteil an diesem Sieg“, freute sich TYH-Trainer Lukas Schultze.

TYH Bayreuth: Karypidis (3), WALTER (16), FERRI (19), Schultheiß (0), Göppner (11), M. Reindl (9), Holländer (3), EICHBAUM (19), Badstieber (0), AMELOW (6), SCHMIDT (8), Schneider (3).

 

Bilder