Winterwandertage Insta-Walk Die Foto-Tour zum Ochsenkopf

-Gagel , aktualisiert am 24.01.2022 - 13:12 Uhr

Start früh um 7 zurück gegen 11.30 Uhr. Auch wenn die Sonne sich beim Insta-Walk mit zehn Teilnehmern nicht blicken lassen hat – die Fotos, die auf der Tour zum Ochsenkopf-Gipfel entstanden sind, können sich sehen lassen.

Karches - Samstagmorgen, kurz vor 7 Uhr, Parkplatz am Waldrasthaus Karches. Es ist noch dunkel, es schneit. Während sich die meisten noch einmal im warmen Bett umdrehen, heißt es für die zehn Teilnehmer des Insta-Walks, der zum ersten Mail im Rahmen der Ochsenkopf Winterwandertage statt findet: Schneeschuhe umschnallen, Stirnlampe an, Kamera griffbereit und los. Über tief verschneite Pfade hoch in Richtung Ochsenkopf-Gipfel. Mit dabei sind Instagrammer, Fotografen und Hobby-Fotografen aus der Region. Geführt wird die Wanderung von Instagrammer Mirko Fikentscher (@mixplor), der in Warmensteinach lebt.

Foto-Pausen

Ab und an gibt es ein kurzes Foto Päuschen. Motive: Die Wandergruppe, die durch die noch unberührte Winterlandschaft stapft, Bäume, deren Äste wegen des vielen Schnees nach unten hängen. Weiter geht’s zum ersten Fotospot: der Weißmainquelle, von dort aus zum Goethefelsen, danach zum Asenturm und zum Ochsenkopf-Wahrzeichen. Dann der Abstieg zurück in Richtung Karches.

Für Marlene Friedrich und ihren Partner Daniel Heberholt ist das alles nichts Ungewöhnliches. Zusammen betreiben die Warmensteinacherin und der Wahl-Schweizer die Instagram-Seite @mrs.and.mr.fox. Sie sind oft schon zum Sonnenaufgang auf den Fichtelgebirgsgipfeln unterwegs. „Wir wandern aber auch viel in der Schweiz, der Wahlheimat meines Partners“, sagt Friedrich während der Wanderung. Immer mit dabei: der eineinhalbjährige Sohn Leon.

Fokus bleibt auf dem Wandern

Verliert der, der immer auf der Suche nach einem guten Fotospot ist, den Blick für die Natur und das Wandern an sich? Nein. Da sind sich die Teilnehmer einig. Die Fotos, die sie auf ihren Accounts posten sind meistens schöne Nebenprodukte von Wanderungen oder Mountainbike-Touren, die sie sowieso gemacht hätten. „Ab und an suche ich die Tour schon nach den Fotospots aus. Aber meistens steht die Wanderung an sich im Vordergrund“, sagt Matthias Kunz aus Wiesau im Landkreis Tirschenreuth (@mk_lichtbild).

Keine Sonne, schöne Bilder

Gegen 11. 30 Uhr ist die Gruppe wieder in Karches angekommen. Das Fazit: Schöne Spots, schöne Bilder, eine spaßige Tour. Nur eines hat bei der Wanderung, die ursprünglich den Beinamen „Sonnenaufgangstour“ trug, gefehlt. Die Sonne. Die ließ sich weder zum Aufgang noch zwischendrin blicken. Egal. Beim nächsten Mal dann. Denn die nächste Insta-Tour könnte laut Munder schon im Sommer stattfinden. Oder spätestens zum Deutschen Winterwandertag 2023.

Autor

 

Bilder