KULMBACH/KASENDORF. Sechs auf einen Streich. Was sich märchenhaft anhört, ist für die betroffenen Autofahrer am vergangenen Mittwoch bittere Realität geworden. Innerhalb eines Tages haben sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Kulmbach sechs Wildunfälle ereignet. Für die Tiere endet solch ein Zusammenstoß meist tödlich. Aber auch für Autofahrer, Radler und Fußgänger hat die gefährlichste Zeit des Jahres begonnen.