Weißer Ring „Ein freundliches, gutes Gesicht“: Dietrich Janßen

Bei der Amtseinführung (von links): Der Präsident des Landgerichts Bayreuth, Matthias Burghardt, Prof. em. Heinz Schöch, Stellvertretender Landesvorsitzender Helmut Will, Dietrich Janßen und Stellvertretender Landesvorsitzender Wolfgang Schwarz. Foto: Ralf Münch

Kompetent und freundlich: Dietrich Janßen wurde als neuer Leiter der Außenstelle Bayreuth der Hilfsorganisation Weißer Ring am Dienstag in sein Amt eingeführt.

Bayreuth - Nach Ruhestand hört sich das nicht an. Dietrich Janßens Ehefrau Angelika, die als Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Bayreuth in absehbarer Zeit in den Ruhestand treten wird, hatte es so auf den Punkt gebracht: „Ich höre jetzt bald auf und du fängst wieder an“! Und zwar als Leiter der Außenstelle Bayreuth der Hilfsorganisation Weißer Ring. Am Dienstag wurde Dietrich Janßen im Neuen Rathaus in sein Amt eingeführt.

Betrugsmaschen gegenüber alten Leuten

In der Bayreuther Außenstelle sind derzeit sieben ehrenamtliche Mitarbeiter tätig. Diese unterstützen etwa Opfer nach Einbrüchen, Überfällen, oder Betrug an der Haustür sowie bei häuslicher Gewalt, Mobbing am Arbeitsplatz oder Stalking. Außerdem geht es um präventive Arbeit, mit dem Ziel, kriminelle Handlungen zu verhindern. „Wichtig ist, dass man ein Netzwerk bildet mit allen Institutionen, die sich um Opfer von Verbrechen kümmern“, sagt Janßen im Gespräch mit dem Kurier. Im Bereich Prävention hat sich der neue Außenstellenleiter vorgenommen, etwa Betrugsmaschen gegenüber alten Leuten zum Thema zu machen. Auch das Thema Cybermobbing will er angehen und gegebenenfalls Veranstaltungen in Schulen organisieren. Zu den Institutionen, die Teil des Netzwerks sind, zählen etwa das Frauenhaus, die Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt Avalon wie auch die Caritas.

An der Nordseeküste geboren

Janßen ist an der Nordseeküste, in Esens/Bensersiel, aufgewachsen. Bis 2018 war er Richter am Oberlandesgericht Oldenburg, wo er Vorsitzender des Strafsenats war. Nach seiner Pensionierung ist er zu seiner Frau nach Bayreuth gezogen.

Bei der Amtseinführung im neuen Rathaus wurde mehrfach die Fachkompetenz sowie die offene und freundliche Art des 69-jährigen Juristen betont. Grußworte sprachen Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, Landrat Florian Wiedemann und der Präsident des Landgerichts Bayreuth, Matthias Burghardt. In seiner Festrede gab Prof. em. Heinz Schöch aus München Einblicke in die Arbeit des Vereins und berichtete über Forderungen, die im Sinne der Opfer von Verbrechen inzwischen von der Politik umgesetzt wurden.

Dietrich Janßen ist nun das Gesicht des Weißen Rings in Bayreuth. Der stellvertretende Landesvorsitzende Wolfgang Schwarz sagte es so: „Du bist ein freundliches, gutes Gesicht. Genau der richtige Mann für so eine Position.“

In der vom stellvertretenden Landesvorsitzenden Helmut Will moderierten Feierstunde wurde auch die Arbeit von Armin Pech gewürdigt, der die ehrenamtliche Leitung der Außenstelle zweieinhalbjahrelang kommissarisch übernommen hatte. Er wird als stellvertretender Außenstellenleiter weiter mit dabei sein.

Autor

 

Bilder