Nachdem die aktuelle Situation ohnehin nur noch 50 Besucher zugelassen hätte, haben sich die Tigers diese „Selbstbeschränkung auferlegt“, wie es in ihrer Mitteilung heißt, und zwar „im Zuge der Fairness den allermeisten Zuschauern gegenüber, die bei einer Auswahl in dieser Größenordnung nicht zum Zuge kommen würden“.

Dauerkarte bei Sprade.tv möglich

Käufer von Tagestickets können diese online für ein künftiges Heimspiel tauschen, oder mit einer Mail an geschaeftsstelle@bayreuthtigers.de die Rückabwicklung des Kaufs einleiten. Für Dauerkarten-Inhaber wird die Möglichkeit geschaffen, dieses und auch mögliche künftige Spiele ohne Zuschauer kostenlos im Livestream zu verfolgen. Dafür müssen Kundennummer und registrierte E-Mail-Adresse bei sprade.tv sowie die Ticketnummer mit dem Betreff „Dauerkarte-SpradeTV“ an die Tigers-Geschäftsstelle gesendet werden. Wenn die Freischaltung schon am Sonntag klappen soll, muss die entsprechende Mail spätestens am Freitag um 18 Uhr eingehen.

SpVgg-Tickets behalten Gültigkeit

Bei der SpVgg wurde der Vorverkauf gestoppt, nachdem die Pandemie-Lage in der Stadt Bayreuth am Montag auf der „Corona-Ampel“ die Stufe „dunkelrot“ erreicht hatte. Um zumindest wieder 400 Zuschauer zulassen zu können, wie zuletzt beim 2:0-Sieg im Spitzenspiel gegen 1.FC Nürnberg II (2:0), müsste der 7-Tage-Inzidenzwert an sechs aufeinanderfolgenden Tagen einen Wert unter 100 aufweisen – und das ist bis Samstag nicht mehr möglich.

Laut Mitteilung des Vereins behalten bereits erworbene Eintrittskarten ihre Gültigkeit für ein anderes Heimspiel in dieser Saison: „Sie werden automatisch auf die nächste Partie, zu der Zuschauer zugelassen sind, umgewidmet. Somit ist gewährleistet, dass diese Personen auch bei einer begrenzten Zuschauerzahl ins Stadion kommen.“ Alternativ könne man das Ticket aber auch für ein anderes Heimspiel nutzen. Fragen dazu nehme die Geschäftsstelle per Mail (info@spvgg-bayreuth.de) entgegen oder per Telefon (0921/ 16341463).

Der Altstädter Hygienebeauftragte Rolf Schreiner hebt hervor, das in Bayreuth immerhin am vergangenen Wochenende das einzige Regionalligaspiel mit Zuschauern stattgefunden hat: Das war nur möglich, weil das gesamte Heimspiel-Team tolle Arbeit geleistet hat und sich auch die Zuschauer sehr diszipliniert verhalten haben.“

Haspo-Spiel in Heilbronn abgesagt

In der 3. Handball-Bundesliga Süd ist Haspo Bayreuth zum zweiten Mal in Folge von einer Spielabsage betroffen. Nachdem in Heilbronn der 7-Tage-Inzidenzwert auf über 250 gestiegen ist, wurde die am kommenden Samstag vorgesehene Partie bei der TSB Horkheim einvernehmlich abgesetzt. Obwohl die Anfrage von den Heilbronnern ausging, hat sie Haspo alles andere als unvorbereitet getroffen. „Wir haben uns schon seit vergangenem Donnerstag einen freiwilligen Trainingsverzicht auferlegt“, sagt Vorsitzender Andreas Berghammer. „Es wirkt schließlich ziemlich unsinnig, wenn sich privat nur fünf Leute treffen dürfen, aber 20 Leute gemeinsam trainieren.“ Drohende Quarantäne könne die Betroffenen zudem auch beruflich in Schwierigkeiten bringen. Auch deswegen sei die ganze Mannschaft mittlerweile auf Covid-19 getestet worden: „Bisher sind alle Ergebnisse negativ.“