WAISCHENFELD. Die Corona-Pandemie und der Lockdown bereiten vielen Branchen eine schwere Zeit, so auch den Kulturschaffenden. Der Waischenfelder Sebastian Kauz ist einer davon. Dem Musiker aus Leidenschaft blutet seit Monaten das Herz, weil Festivals, Konzerte und andere Veranstaltungen nicht mehr stattfinden können. Der schlechten Laune trotzt der 33-Jährige mit guter Musik, dem Schreiben von Liedern und einem positiven Blick in die Zukunft.