Waldbrandgefahr Saas: Kanzfeuer fällt aus, gefeiert wird trotzdem

Alles aufgebaut: Das Sonnwendfeuer des BSC Saas hätte am Freitagabend mit einem Fackelzug der Saaser Kinder entzündet werden sollen. Jetzt wird wegen der hohen Waldbrandgefahr eben ohne Feuer gefeiert. Foto: Eric Waha/Eric Waha

Der Holzhaufen ist aufgeschichtet, die Wiese außen herum gemäht, aber: das Kanzfeuer in der Saas wird nicht angezündet – wegen der zu hohen Waldbrandgefahr. Gefeiert wird aber trotzdem. Denn: „Wir haben alles aufgebaut, dann ziehen wir das auch durch“, sagt Sandro Kolb, der Vorsitzende des BSC Bayreuth-Saas. „Wir haben so viel Kraft da reingesteckt und freuen uns auf den Festbetrieb. Und hoffen, dass viele Leute kommen.“

Bittere Pille für die Saaser: Wegen der zu hohen Waldbrandgefahr muss ihr Kanzfeuer, das für Freitag, 17. Juni, angesetzt war, abgesagt werden. Die Feier aber findet trotzdem mit dem Rahmenprogramm wie geplant statt. Weil der Verein viel Mühe reingesteckt hat in den Aufbau und alles vorbereitet hat. Der Vorsitzende des BSC Saas, Sandro Kolb, freut sich auf viele Gäste – auch ohne Feuer.

Alles ist vorbereitet

Der Holzhaufen, in den vergangenen Tagen und auch am Feiertag von den freiwilligen Helfern aufgeschichtet, ist mit einem Bauzaun abgesperrt. Am Freitagnachmittag flattern die Schirme auf der Terrasse des Sportheims des BSC Saas im Wind vor sich hin, die vielen Sitzplätze der Garnituren warten zum ersten Mal wieder seit der Pandemie auf die Gäste, die zahlreich kommen – und auf den Höhepunkt warten sollten: Denn traditionell marschieren die Saaser Kinder mit einem Fackelzug von der Kirche zum Hartplatz des Sportvereins und entzünden dann, wenn die blaue Stunde angebrochen ist, das Sonnwendfeuer. Doch: Diesmal wird das nichts mit dem Feuer. Es ist schlicht und ergreifend zu gefährlich.

Ab 100 Meter Entfernung wäre ein Feuer möglich

Am Freitag hat die Stadt eine Meldung herausgegeben, dass Sonnwendfeuer am Freitag nicht abgebrannt werden dürfen, wenn sie nicht einen Mindestabstand von 100 Metern zum nächsten Wald einhalten. Ausgerechnet in der Saas haut das nicht hin. Der meterhohe Feuerstoß ist in der Mitte des Platzes aufgebaut – und der Saaser Wald, in dem auch das Waldfest stattfindet, ist vielleicht 60, 70 Meter weit weg. Nicht auszudenken, wenn hier ein Funkenflug dafür sorgen würde, dass der Wald in Flammen aufgeht, der für die Saas eine wichtige Rolle spielt. Denn in der kommenden Woche findet dort traditionell am letzten Juni-Wochenende das Waldfest der Saaser Siedler statt, vier Wochen später sind dann die Sportler des BSC Saas an der Reihe.

Sonnwendfeuer am Wochenende verboten

Wie Joachim Oppold, der Pressesprecher der Stadtverwaltung, auf Anfrage am Freitagnachmittag sagt, seien aktuell drei Sonnwendfeuer angemeldet, zwei davon könnten stattfinden, das in der Saas wegen des nicht gegebenen Abstands nicht. Die Begründung: Die Stadtverwaltung warne vor einer aktuell hohen Waldbrandgefahr in und um Bayreuth. Bereits am Freitag, 17. Juni, gilt für das Stadtgebiet mit Stufe 4 die zweithöchste Warnstufe. Die Stadt Bayreuth weise deshalb darauf hin, dass aufgrund dieser Gefährdungslage offene Feuer, somit auch Sonnwendfeuer, die weniger als 100 Meter vom nächstgelegenen Waldrand entfernt sind, gesetzlich verboten sind, sagt Oppold.

Höchste Waldbrandstufe

Für den Samstag, 18. Juni, kündigt der Deutsche Wetterdienst sogar Warnstufe 5 und damit die höchste Waldbrandgefahrenstufe für das Stadtgebiet Bayreuth an. Daher untersagt die Stadt per Allgemeinverfügung für das Wochenende jegliches Feuer im Freien. „Dies gilt selbstverständlich auch für die an diesen Tagen geplanten weiteren Sonnwendfeuer.“

Stadt fordert achtsamen Umgang

Die Stadt appelliere an alle Besucher von Waldgebieten in Bayreuth, äußerste Vorsicht walten zu lassen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen. Schon ein Funke oder eine weggeworfene Zigarettenkippe können Gras, Nadelstreu und am Boden liegende Zweige entzünden und einen folgenschweren Brand auslösen, schreibt Oppold.

Sandro Kolb: Gefeiert wird trotzdem

Der Vorsitzende des BSC Saas, Sandro Kolb, sagt im Gespräch mit dem Kurier, dass das zwar „bedauerlich, aber verständlich ist wegen der hohen Waldbrandgefahr. Die Feier“, sagt Kolb, „die findet aber trotzdem statt.“ Denn der Verein habe eben in den vergangenen Tagen viel Mühe und Zeit investiert, um es für die Gäste möglichst schön zu machen. „Es ist aufgebaut, also feiern wir auch“, sagt Kolb.

Autor

 

Bilder