KULMBACH. Nach heftigen Vorwürfen aus dem von ihr geführten Kreisverband Kulmbach der Arbeiterwohlfahrt (AWO) steht die Kulmbacher SPD-Landtagsabgeordnete Inge Aures erneut im Mittelpunkt eines handfesten Eklats. Und wieder geht es um Vetternwirtschaft zugunsten des Ehemanns von Aures, des Kulmbacher Architekten Hans-Hermann Drenske.