Seit Jahren wird um die Generalsanierung und Erweiterung des Richard-Wagner-Gymnasiums (RWG) gerungen – jetzt gibt eine Vorweg-Maßnahme, um die ehemalige Turnhalle, die als Aula genutzt wird, zu sichern. Wie die Stadtbaureferentin Urte Kelm in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses sagt, müsste die Aula unterfangen werden. Es hätten sich im vergangenen Jahr „Rissverläufe und ein erhöhtes Schadensausmaß in der Süd-Ost-Ecke des Altbaus im Übergang zur Aula“ gezeigt, deshalb habe ein Statiker im Oktober vergangenen Jahres „eine Baugrunduntersuchung in die Wege geleitet“. Das Ergebnis: Die Fundamente des Altbaus stünden „auf stark witterungsempfindlichen Böden“, was in Zeiten mit plötzlichem Starkregen im Wechsel mit langen Trocken-Perioden zu erheblichen Problemen führe.