Ein Einstand nach Maß sieht anders aus als der, den Robin Farkas hingelegt hat. 3:7 unterlagen der neue Trainer und seine Bayreuth Tigers am Sonntagabend beim EC Bad Tölz. In Anbetracht der vielen Defizite, die der Tabellenvorletzte aktuell aufweist, wäre eine sofortige Trendwende auch ein kleines Wunder gewesen. Wenigstens führte die achte DEL2-Niederlage in Folge dem 54-jährigen Kanadier schonungslos vor Augen, wo die größten Baustellen liegen. Viel Zeit, die Mängel zu beheben, hat er nicht. Schon am Dienstag um 19.30 Uhr steht beim ESV Kaufbeuren wieder ein wichtiges Spiel ins Haus.