Von Arabic Jazz bis Poetry Slam Im Kulturhammer geht’s wieder los

Die Formation Harrycane präsentiert am 8. Oktober Arabic Jazz im Tanzsaal. Foto: m.saufler@googlemail.com/Max Saufler

Der Kulturverein in Kaiserhammer bietet ein vielfältiges Herbst-Winter-Programm. Los geht es am kommenden Freitag mit Oldies von den Silhouettes.

Kaiserhammer - Nach vielen Monaten des Stillstandes kehrt beim Verein Kulturhammer wieder Leben in den Tanzsaal in Kaiserhammer ein. Mit der 3 G-Regelung „geimpft-genesen-getestet“ ist es, wie der Kulturverein mitteilt, möglich, wieder Gäste zu empfangen, die schon lange darauf warten, am kulturellen Leben teilzunehmen.

Auftakt am Freitag mit den Silhouettes

Den passenden Auftakt machen am Freitag, 24. September, die Silhouettes. Die Cover-Rockband hat sich mit der Musik der 60er-, 70er- und 80er-Jahre Kultstatus erworben. Die Songs der Beatles, Rolling Stones, Kinks und der Eagles und natürlich alle Facetten dazwischen erleben bei ihr eine Auferstehung. Authentisch und stilgerecht sorgen die fünf Silhouettes-Musiker bei ihren Konzerten für das Feeling dieser magischen, goldenen Ära.

Harrycane am Freitag, 8. Oktober, ist ein Lieblingsprojekt des Kulturhammers. Der Wunsch, diese Arabic-Jazz- Band ins Programm zu nehmen, war einstimmig. Mit Leichtigkeit und Leidenschaft überzeugten die sechs Profimusiker um den Schlagzeuger Harry Alt nicht nur den Beirat, sondern auch die Jury des Creole-Wettbewerbs Bayern und gewannen den zweiten Preis mit ihrem Mix aus arabischer Melodik und westlichem Jazz.

Die Growling Old Men, zu Gast am 22. Oktober, sind weder alt noch knurrend, sondern hervorragende Musiker um Frontmann John Lowell. Die Veteranen der Northern Rockies Acoustic Music sind in der Region durch virtuos gespielte traditionelle Bluegrass-Songs und Balladen bestens bekannt. Der Kulturhammer hofft, dass die Band diesmal über den großen Teich kommen kann.

Noch zwei weitere sehenswerte Veranstaltungen will der Verein heuer außerdem auf die Bühne bringen:

„Taugenichts“ im Stil der Commedia dell’arte

In einem fulminanten Solo im Stil der Commedia dell’Arte spielt der Schauspieler und Leiter der Studiobühne Bayreuth Jürgen Skambraks den „Taugenichts“: In seiner Amtsstube träumt sich der Dichter Eichendorff weg von staubigen Akten in die Ferne und ersinnt die Figur des Taugenichts, der immer der Nase nach in die Welt zieht und alles findet, was er nicht gesucht hat; zu erleben am 5. November.

Poetry- Slam am 12. November

Eine Woche später, am 12. November, folgt eine Neuauflage des beliebten Poetry-Slam-Wettbewerbs. Dabei treten die Protagonisten mit einem selbstverfassten Text vor das Publikum. Der Text wird frei vorgetragen oder kann abgelesen werden. Sechs Minuten hat jeder Teilnehmer zur Verfügung. Dann entscheidet eine Jury aus dem Publikum, wer in die Endrunde kommt. Dort wird dann der Sieger ermittelt und bekommt einen Preis. Und viel Applaus. Noch können sich die regionalen Slam-Poeten um die freien Startplätze bewerben bei TheoMarberg@gmx.de oder bei www.facebook.com/kulturhammer.

Am 7. Januar soll endlich die schon zweimal abgesagte Rolling Chocolate Band mit ihrem energiegeladenem Garagenrock auftreten und am 21. Januar Jodelfisch mit Alternativ-Folk aus München. Im Februar stehen Cobario am 4. und am 18. Hotel Bossa Nova auf dem Programm.

Karten auf der Homepage

Die Termine bis zum Herbst 2022 stehen bereits fest, Karten mit PayPal-Bezahlung gibt’s auf der Homepage. Dort findet man auch weitere Informationen, Fotos und Hörbeispiele. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich. Plätze können unter der Telefonnummer 09235/1532 reserviert werden. Nachweise über Impfungen und Tests sind jeweils mitzubringen. red

 

Bilder