Vierter Tigers-Neuzugang Stürmer Nico Kolb kommt aus Bad Nauheim

Tigers-Neuzugang Nico Kolb (rechts) ist laut Trainer Petri Kujala ein Spieler, der immer etwas probiert. In dieser Szene bleibt er Zweikampfsieger gegen den ehemaligen Crimmitschauer Christoph Kabitzky. Foto: imago

EISHOCKEY. Der vierte Neuzugang der Bayreuth Tigers ist für Trainer Petri Kujala ein alter Bekannter. „Frech, kreativ und variabel einsetzbar“ sei Nico Kolb, sagt der 48-jährige Finne über den 23-jährigen Stürmer, der vom DEL2-Konkurrenten EC Bad Nauheim, Kujalas Ex-Verein, nach Bayreuth wechselt.

Mit „variabel einsetzbar“ meint Kujala Kolbs Qualität, die Center- und Flügelposition besetzen zu können. „Außerdem ist er ein Spieler, der immer etwas versucht, ein bisschen frech eben. Das gefällt mir sehr gut.“ In der zurückliegenden Saison kamen diese Merkmale allerdings nicht besonders gut zur Geltung, weil der gebürtige Starnberger verletzungsbedingt lange Zeit außer Gefecht gesetzt war. „Als ich eine Scheibe rausstechen wollte, bin ich verkantet – Riss des Syndesmosebandes. Eine langwierige Sache, fast ein halbes Jahr habe ich pausieren müssen“, sagt der Tigers-Neuzugang.

Dementsprechend überschaubar sind auch seine statistischen Werte in der vergangenen Spielzeit gewesen. Für Bad Nauheim stand Kolb in 14 Hauptrunden und vier Playoff-Spielen auf dem Eis und markierte dabei drei Tore und einen Assist. Ein Treffer gelang ihm ausgerechnet bei seinem Comeback für die Nordhessen im letzten Hauptrundenspiel in Bayreuth. Sein 3:0 beim 7:4-Sieg des EC leistete somit einen Beitrag dazu, dass die Tigers in die Playdowns mussten, die bei einem Sieg hätten vermieden werden können.

"Auch außerhalb der Eisfläche eine Bereicherung."

Zudem absolvierte Kolb für den Bad Nauheimer Kooperationspartner, den Oberligisten Herner EV, neun Partien. In diesen gelangen dem 177 cm großen Linksschützen zwei Tore und zwei Vorlagen. Auch in diesen Spielen habe Kolb ihn überzeugt, sagt Kujala, der noch etwas an dem 23-Jährigen sehr schätzt: „Es ist seine Art, er ist ein wenig frech, ein lockerer Typ. Somit ist Nico auch außerhalb der Eisfläche eine Bereicherung.“ Dabei sagt der Tigers-Coach allerdings auch klipp und klar: „Es ist sein letztes Jahr als U-Spieler. Diese Chance bei uns sollte er schon nutzen.“

Für Nico Kolb, der für den EV Landsberg das erste Mal aufs Eis ging, dann die Jugendprogramme beim ESV Kaufbeuren und bei den Kölner Haien durchlief und über Leipzig nach Bad Nauheim kam, ist Bayreuth komplettes Neuland. „Ich habe aber von Timo Herden und Nicklas Mannes gehört, dass es hier top ist. Und auch Dennis Thielsch, mit dem ich in Herne gespielt habe, hat mir gesagt, dass er in Bayreuth eine richtig geile Zeit hatte.“

INFO: Aktuell stehen bei den Tigers folgende Spieler unter Vertrag: Brett Jaeger, Timo Herden – Martin Heider, Henry Martens, Simon Karlsson, Nicklas Mannes, Gustav Veisert, Noah Nijenhuis, Tomas Schmidt (Dresden) – Michal Bartosch, Sebastian Busch, Kevin Kunz, Ivan Kolozvary, Tim Richter, Ville Järveläinen, Tim Zimmermann (Regensburg), Markus Lillich (Kaufbeuren), Juuso Rajala, Benjamin Kronawitter, Nico Kolb (EC Bad Nauheim).

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading