Vielseitiger Routinier Ein Routinier für alle Fälle

red
Verlässlicher Faktor: Frederik Cabana hat sich im Tigers-Team in verschiedenen Rollen bewährt. Foto: Imago Images/Peter Kolb

Ein weiterer Leistungsträger aus der vergangenen Saison in der 2. Eishockey-Liga DEL2 wird auch in der kommenden Spielzeit das Trikot der Bayreuth Tigers tragen: Frederik Cabana hat seinen Vertrag verlängert.

Eine der markanten Persönlichkeiten aus dem Kader der vergangenen Saison wird auch in der kommenden Spielzeit der DEL2 für die Bayreuth Tigers spielen: Frederik Cabana hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert.

Der kürzlich 36 Jahre alt gewordene Deutsch-Kanadier war im Sommer 2021 vom EC Bad Nauheim nach Bayreuth gewechselt, nachdem er in den fünf Jahren zuvor bei den Bietigheim Steelers immer in der Zweitliga-Spitzengruppe mitgemischt hatte. 2013/14 war er im Trikot der Hamburg Freezers sogar in der höchsten Spielklasse aktiv. In 44 Hauptrundenspielen für die Tigers erzielte er zuletzt zwölf Tore und bereitete 18 weitere vor, ehe er diese Quote in den Playdowns auf 14 Punkte in zehn Spielen erhöhte (fünf Treffer, neun Vorlagen).

Doch das Statistische ist nicht einmal der Hauptgrund für die Wertschätzung des robusten Linksschützen. „Vor allem ist Freddy ein echter Leader“, wird Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel in der Mitteilung des Klubs zitiert. „Besonders in den Playdowns hat man seinen Einfluss auf und neben dem Eis beinahe mit Händen greifen können. Er führt das Team und vor allem die jungen Spieler mit all seiner Erfahrung.“ Bemerkenswert war auch die Vielseitigkeit, die der Routinier während der personellen Engpässe in der abgelaufenen Spielzeit bewiesen hat: Vom Center der ersten Sturmreihe bis zum Verteidiger musste er fast jede Rolle übernehmen. „Er ist ein tadelloser Sportsmann, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt – egal, auf welcher Position er auflaufen musste“, sagt Wendel dazu.

Die Wertschätzung beruht auf Gegenseitigkeit, wie die Zitate von Frederik Cabana in der Tigers-Meldung zeigen: „Mit hat es von Anfang an sehr gut in Bayreuth gefallen. Ich fühle mich wohl, und mit allen Verantwortlichen und Spielern der Tigers habe ich eine gute Beziehung.“ Nach einer Saison „mit guten, aber leider auch schlechten Momenten“ müsse man nun die richtigen Lehren für das kommende Spieljahr ziehen und insbesondere konstanter werden: „Mein Lieblingsspruch sagt alles dazu: Es ist besser, beständig gut zu sein, als hin und wieder großartig.“ Dafür sei es wichtig, möglichst schnell als Mannschaft zusammenzuwachsen: „Wir müssen eine unangenehme Mannschaft für unsere Gegner sein. Dann wird der Erfolg kommen.“

Kurt Davis verlässt die Tigers

Zusammen mit der Vertragsverlängerung von Frederik Cabana meldeten die Tigers auch einen Abgang: Kurz Davis wird den Klub verlassen. Der 35 Jahre alte amerikanische Verteidiger kam gegen Ende der Saison 2019/20 aus Storhammer (Norwegen) und spielte auf Anhieb eine tragende Rolle, vor allem aufgrund seiner Impulse für die Offensive. In 116 Einsätzen für Bayreuth sammelte er starke 111 Scorerpunkte mit 19 Toren und 92 Assists.

Zum Kader von Tigers-Trainer Robin Farkas und seinem neuen Assistenten Marc Vorderbrüggen (Ravensburg) gehören bisher Olafr Schmidt (Landshut) im Tor, Niklas Gabriel, Lubor Pokovic und Lukas Slavetinsky (Selb) in der Verteidigung sowie Christian Kretschmann, Sami Blomqvist (Kaufbeuren), Ville Järveläinen, Jan-Luca Schumacher,, Dani Bindels, Mike Mieszkowski (Hannover Indians), Philippe Cornet (Hämeenlinna/FIN) und Frederik Cabana im Sturm. es

 

Bilder