Bei einem außerordentlichen Treffen der tschechischen Regierung am Mittwochmorgen wurde eine Schließung des Einzelhandels ab Donnerstag 6 Uhr beschlossen. Es darf ab dann nur noch das Basissortiment angeboten werden. In großen Einkaufszentren werden nur Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken öffnen. Gleichzeitig ordnete die Regierung Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen an. Die Wohnung soll möglichst nur für den Weg zur Arbeit, zum Einkaufen sowie für einen Arzt- oder zur Familienbesuch verlassen werden. Spaziergänge seien jedoch weiterhin erlaubt. Der tschechische Gesundheitsminister Roman Prymula warnte vor weiteren möglichen drastischen Einschnitten des öffentlichen Lebens.

Zuletzt wurden in einer Regierungssitzung am Montag strengere Beschränkungen beschlossen. Abgesehen von der eigenen Wohnung muss seit Mittwoch in allen Innenräumen und sogar im Außenbereich innerhalb geschlossener Ortschaften ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Ausnahmen gelten nur, wenn ein Abstand von mehr als zwei Metern sichergestellt werden kann, für Familienmitglieder oder für Kleinkinder unter zwei Jahren. Selbst im eigenen Fahrzeug müssen Tschechen seither eine Maske tragen. Dies gilt jedoch nur, wenn Personen die nicht zur Familie gehören, mit im Auto sitzen. Auch die Schulen bleiben weiterhin geschlossen. Der zwischenmenschliche Kontakt im öffentlichen Dienst wird so weit wie möglich reduziert. Die Verwaltungen sind nur noch an zwei Tagen in der Woche für fünf Stunden geöffnet. Eine Arbeitspflicht für Medizinstudenten ab dem vierten Semester ist beschlossene Sache. Sie müssen in der Pflegebrache mitarbeiten. Diese Maßnahmen sollen einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems verhindern.

Menschen aus die aus Ländern der Kategorie Rot nach Tschechien einreisen, müssen einen negativen Covid-19-Test nachweisen oder sich in Quarantäne begeben. Dies gilt sowohl für tschechische Staatsbürger als auch für Staatsbürger aus EU-Ländern. Noch wird Deutschland von der tschechischen Regierung zwar nicht als Land mit hoher Gefährdung eingestuft, die Gefahrenkarte wurde jedoch zuletzt am Freitag, 16. Oktober aktualisiert.

Die tschechische Regierung meldet täglich neue Corona-Höchstwerte. Am Montag waren 97 Corona-Infizierte gestorben. So viele wie nie zuvor. Am selben Tag wurden 30.686 Corona-Test durchgeführt. Jeder dritte fielt positiv aus. Demnach erreichte das Land am Dienstag einen Wert von 11.984 täglichen Neuinfektionen - Höchstwert seit Pandemiebeginn. Über ein Prozent der Bevölkerung sind am Virus erkrankt. Mit 4064 Infizierten, die stationär behandelt werden müssen, ist bei den tschechischen Krankenhäusern eine Auslastung von 80 Prozent erreicht. Prognosen der Regierung sagen, dass das Gesundheitssystem ab dem 7. November zusammenbrechen könnte, wenn die Beschränkungen nicht wirken.