Veruntreuung Termin für Zentrum-Prozess steht

Foto: Eric Waha

BAYREUTH. 755-mal soll Jana S. (48) in die Kasse des Zentrums gegriffen und sich auf dessen Kosten Sachen bestellt haben. Am 8. Januar muss die betrügerische Geschäftsführerin dafür vor das Amtsgericht. Es geht um insgesamt 180 000 Euro.

Den Gerichtstermin teilte das Landgericht Bayreuth mit. Von Anfang 2015 bis Herbst 2017 hatte sie als Chefin Zugang zu allen Konten. In einer Pressemitteilung heißt es, „zur Verschleierung der Taten soll S. teilweise Ersatzbelege mit fiktiven Verwendungsnachweisen angefertigt haben“. Nach Bekanntwerden der Tatvorwürfe soll sie ihr Fehlverhalten intern eingeräumt haben. Außerdem hat sie nach Informationen des Kuriers mehrere zehntausend Euro zurückgezahlt. Zu den Tatvorwürfen hat sie bisher geschwiegen: „Die Angeklagte hat sich im Ermittlungsverfahren nicht eingelassen“, heißt es in der Pressemitteilung des Landgerichtes.

Der Betrugsfall im Zentrum ist im Stadtrat zum Politikum geworden. Die BG-Fraktion wirft den Zentrums-Verantwortlichen vor, nicht rechtzeitig informiert zu haben. Dies soll vor allem die CSU-Stadträte Klaus Klötzer und Stefan Specht treffen. Klötzer ist Vorstandsvorsitzender des Vereins Zentrum, Specht Beisitzer. Diese sagten, sie hätten „zum Wohl der Stadt und des Zentrums“ erst dann informiert, als sie ein unterschriebenes Schuldeingeständnis von Jana S. in Händen hatten. Die Gerichtsverhandlung beginnt am 8. Januar um 8.30 Uhr. Weitere Termine sind nicht festgelegt.

Lesen Sie hierzu:

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading