Vertrag aufgelöst Simon Karlsson verlässt die Tigers

Kein Bayreuther mehr: Verteidiger Simon Karlsson. Foto: Peter Kolb

Das Bild eines jubelnden Simon Karlsson im Trikot der Bayreuth Tigers wird es in der kommenden DEL2-Saison nicht mehr geben. Wie der Verein mitteilt, hat der schwedische Verteidiger von einer Ausstiegsklausel in seinem laufenden Vertrag Gebrauch gemacht.

Eishockey - Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel spricht von einer glücklichen Fügung, die einerseits die Tigers finanziell entlaste, andererseits es Simon Karlsson ermögliche, weiterhin eine tragende Rolle in einem Profi-Klub zu spielen. Nach der jüngsten Verpflichtung des kanadischen Centers Luke Pither hatten die Tigers fünf Kontingentspieler unter Vertrag, was wohl geringe Einsatzzeiten für den Schweden in der kommenden Zweitliga-Saison bedeutet hätte.

Im Wissen um die künftige Kaderplanung und die Importspieler-Situation in Bayreuth habe man sich deshalb frühzeitig nach Alternativen umgesehen, teilt Klaus Weber, der aus Bayreuth stammende Spielerberater von Simon Karlsson, mit. Neben zwei Offerten von DEL-Vereinen habe sein Klient kürzlich auch ein Angebot aus der schwedischen Profiliga Allsvenska erhalten. Simon Karlsson war während der laufenden Saison 2018/19 von HK Poprad aus Tschechien nach Bayreuth gekommen. Er absolvierte 110 Spiele für die Tigers, markierte dabei 20 Tore und lieferte 52 Vorlagen.

Autor

 

Bilder