Vertrag aufgelöst Lucky Jones kehrt nach Griechenland zurück

Untadeliger Einsatz kennzeichnete das Spiel von Lucious „Lucky“ Jones (rechts), seine mangelnde offensive Durchschlagskraft machte den 26-Jährigen allerdings entbehrlich. Foto: Peter Kolb

BASKETBALL. Die Überraschung bei vielen Bayreuther Basketball-Fans ob dieser Personalentscheidung wird sich in Grenzen halten: Medi Bayreuth hat den Vertrag mit Lucious „Lucky“ Jones aufgelöst. „In beiderseitigem Einvernehmen“, wie Björn Albrecht, der Geschäftsführer des Bayreuther Bundesligisten, mitteilt. Jones wird zurück in die erste griechische Liga wechseln, sein genaues Ziel ist noch nicht bekannt. Er wird aber mit Ionikas Nikaias, dem Ex-Verein des nach Bonn zurückgekehrten Eugene Lawrence in Verbindung gebracht.

Wenig überraschend ist der Wechsel aufgrund der schlechten Perspektiven, die sich für den 26-jährigen US-Amerikaner eröffneten. Jones‘ Chancen auf Einsatzzeiten in der Bundesliga waren durch die Nachverpflichtung von Nate Linhart Ende Oktober enorm gesunken. Das sei für Jones „keine einfache Situation“ gewesen, teilt auch Medi-Trainer Raoul Korner mit. Der attestiert seinem Forward aber, „äußerst professionell“ damit umgegangen zu sein.

Im Dezember verbuchte Jones in den BBL-Partien gegen Berlin (18:01 Min.), in Ludwigsburg (24:12) und gegen Göttingen (22:29) zwar recht üppige Einsatzzeiten, weil zwischenzeitlich eine Ausländerstelle durch die Verletzung Evan Bruinsmas frei geworden war, besonders überzeugen konnte er dabei aber nicht. In den meisten Partien für Bayreuth vermochte sein großes defensives Engagement seine augenscheinlichen Offensivschwächen nicht zu kaschieren.

DUNK.FM - Alle medi Bayreuth Basketball Spiele live im Audiostream

Bei voller Besetzung des Medi-Kaders hätte sich der Amerikaner in der BBL folglich wohl dauerhaft mit der Zuschauerrolle abfinden müssen. Er verstehe, wird Korner in einer Vereinsmitteilung zitiert, „dass er nicht nur im Fiba-Europe Cup spielen möchte. Da ich ihm diese Perspektive ehrlicherweise nicht geben kann, ist es verständlich, dass er sich eine andere Situation sucht“.

Im bisherigen Saisonverlauf absolvierte Jones sechs Bundesligaspiele für das Medi-Team. Dabei stand er dreimal in der Startformation und erzielte im Schnitt 5,3 Punkte, holte 2,7 Rebounds und gab 1,5 Assists. Auch im Europe Cup kam er sechsmal zum Einsatz. Hier erzielte er in durchschnittlich 15:36 Minuten Einsatzzeit 4,7 Punkte, 3,8 Rebounds und 0,8 Assists.