Kurz vor dem Baustellenbereich auf Höhe Himmelkron überholte der 55-Jährige ein Sattelgespann in Richtung Berlin und bremste dieses ohne ersichtlichen Grund aus, wie die Polizei mitteilt. Der Fahrer des Gespanns musste bis auf zehn km/h herunterbremsen. Doch das war noch nicht alles: Nachdem der Autofahrer wieder beschleunigte, wiederholte er den Ausbremsvorgang noch drei Mal über eine Strecke von zirka einem Kilometer. Der 23-jährige Fahrer des Sattelgespanns konnte nur durch starkes Abbremsen und das Eingreifen des Bremsassistenten einen Unfall verhindern. Verletzt wurde bei diesen gefährlichen Manövern glücklicherweise niemand. Den Verkehrssünder erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.