Verkehr Verfolgungsjagd über hessisch-thüringische Landesgrenze

Ein unter Drogeneinfluss stehender Transporterfahrer hat sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd über die Ländergrenzen hinweg geliefert. Der Fahrer hatte in der Nacht zum Donnerstag in Herleshausen im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis Stoppsignale eines Streifenwagens ignoriert.

Eschwege/Eisenach - Ein unter Drogeneinfluss stehender Transporterfahrer hat sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd über die Ländergrenzen hinweg geliefert. Der Fahrer hatte in der Nacht zum Donnerstag in Herleshausen im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis Stoppsignale eines Streifenwagens ignoriert. Er flüchtete nach Thüringen und versuchte unter anderem auf Feldwegen seine Verfolger abzuschütteln. Mithilfe weiterer Polizeistreifen aus Thüringen gelang es dann, den Transporter in Eisenach-Göringen zu stoppen, wie die Beamten mitteilten. Es stellte sich heraus, dass der 33-jährige Fahrer, der positiv auf Kokain und Amphetamine getestet wurde, keinen Führerschein hatte.

Da er über gesundheitliche Probleme klagte, wurde er nach seiner vorläufigen Festnahme in ein Krankenhaus gebracht. Der Kastenwagen mit falschem Kennzeichen wurde sichergestellt. Sein 24-jähriger Begleiter kam nach Feststellung seiner Identität wieder auf freien Fuß.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Autor