Direkt nach dem Spiel bei den Heilbronner Falken hätte man Matthias Wendel nicht ansprechen dürfen. „Ich war stinksauer.“ Aber selbst mit einem Tag Abstand ist sein Ärger über die jüngste 5:8-Niederlage seiner Bayreuth Tigers in der DEL2 noch nicht verraucht. „Verheerend. Mehr fällt mir dazu auch heute nicht ein“, sagt der Tigers-Geschäftsführer, der „mit der Einstellung der Mannschaft ganz und gar nicht zufrieden“ war.