Verdächtiger in U-Haft Beim Ampelstopp Armbanduhr geraubt

Redaktion
Symbolbild. Foto: dpa

Ein 18-Jähriger steht im Verdacht, einem Autofahrer, der am Freitagabend in Bamberg mit offenem Fenster an einer roten Ampel stand, die Armbanduhr vom Handgelenk gerissen zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg sitzt er nun in Untersuchungshaft.

Gegen 18.30 Uhr stand der 62-jährige Autofahrer an einer roten Ampel in der Ludwigstraße in Bamberg. Die Scheibe hatte er heruntergelassen und seinen linken Arm auf dem Fensterrahmen abgelegt.

Dem 18-jährigen Fußgänger wird vorgeworfen, dem Mann gewaltsam die Armbanduhr im Wert von rund 100 Euro vom Handgelenk gerissen zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Nach einer kurzen Flucht mit der Beute und seinem ebenfalls 18-jährigen Begleiter in Richtung Bahnhof, nahm ein Diensthundeführer den Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen fest. 

Der Autofahrer erlitt durch das gewaltsame Entreißen der Armbanduhr Kratzer und Schwellungen am Unterarm.

Am Samstagvormittag wurde der Tatverdächtige einer Ermittlungsrichterin vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Untersuchungshaftbefehl wegen Raubes. Er befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.
 

 

Bilder