Verdacht auf Rennen Sportwagen kollidieren bei Überholmanöver mit Geländewagen

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Sportwagen ist es am Donnerstagabend auf der Staatsstraße 2261 bei Schlüsselfeld (Lkr. Bamberg) gekommen.

Schlüsselfeld - Ersten Informationen zu Folge war der 27-jährige Fahrer eines Mercedes GT und ein ihm nachfolgender BMW Alpina B3 zwischen Niederndorf (Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim) und der Anschlussstelle Schlüsselfeld unterwegs, als beide Sportwagen trotz durchgezogener Linie und Sperrfläche zum Überholen eines Lastwagens ausscherten.

Wie die Polizei berichtet, fuhren die zwei Männer im Bereich eines Überholverbots nebeneinander, weshalb die Vermutung nahe liegt, dass es sich um ein illegales Autorennen gehandelt hat.

Hierbei übersah der Mercedes-Fahrer einen entgegenkommenden Mitsubishi Geländewagen. Beim Versuch noch auszuweichen, verlor der junge Fahrer auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über den rund 500-PS starken Boliden und rutschte quer weiter. Der 55-jährige Mitsubishi-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und prallte dem silbernen Sportwagen in die Seite.

Auch dem nachfolgenden BMW-Fahrer war es nicht mehr möglich, sein Fahrzeug rechtzeitig zum Stehen zu bringen. Er prallte ins Heck des schräg stehenden Mercedes.

Bei dem Aufprall wurde der junge Mercedes-Fahrer lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Klinik. Der Fahrer des Geländewagen wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt der BMW-Lenker leichter verletzt.

Um die genaue Unfallursache zu klären, sicherte die Polizei vor Ort Spuren. Besonders im Fokus steht bei den Ermittlungen der Verdacht eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens unter den Sportwagenfahrern. Bei beiden Fahrern wurde zusätzlich eine Blutentnahme angeordnet. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 220.000 Euro.

 

Bilder