BAYREUTH. Der Winter wird hart. Insbesondere auch für die hiesige Kulturszene. Doch ist man nicht gewillt, sich kampflos dem Corona-Virus hinzugeben. Der Buchhändler Benjamin Breuer und der Literaturwissenschaftler Frank Piontek senden dieser Tage ein trotziges Zeichen der Hoffnung. Ein Zeichen, das allerdings voraus setzt, dass bald wieder mehr Veranstaltungen stattfinden dürfen. Die beiden planen nämlich die Herausgabe eines monatlich erscheinenden Bayreuther Kulturbriefes.