KOMMENTAR. Die Tat ist monströs, aber der Täter kein Monster. Adrian S., der in Rot am See fast seine komplette Familie erschossen und zwei weitere Verwandte schwer verletzt hat, wird viele Jahre hinter Schloss und Riegel in der forensischen Psychiatrie verbringen. Die Chancen des schizoiden, wahnkranken 27-Jährigen, je wieder vollständig gesund zu werden, hält der Gutachter Peter Winckler für schlecht. Doch auch viele andere, die Angehörigen und Freunde der Opfer, insbesondere Adrian S.s Neffen, haben Wunden davongetragen, die kaum zu heilen sein werden.