Unfall auf der A9 Porsche reißt Tank von Lkw auf

Redaktion
Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einem Unfallort. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Eine 43-Jährige hat am Samstagabend die Kontrolle über ihren Porsche verloren. Auf der A9 bei Wiglathal krachte sie in einen Lkw. Die A9 musste daraufhin für drei Stunden gesperrt werden.   

Eine 43-Jährige fuhr mit ihrem Porsche in Richtung München auf der A9. Gegen 21.20 Uhr verlor die Frau aus bisher ungeklärten Gründen bei Wiglathal die Kontrolle über ihr Fahrzeug.  Der Porsche kam vom Fahrstreifen ab und krachte zunächst gegen die Betonschutzwand. Danach stieß der Porsche mit einem neben ihm fahrenden Sattelzug zusammen. Durch den Zusammenstoß riss der Dieseltank des Lkw auf. Der Treibstoff floss daraufhin auf die A9 und bedeckte die komplette Fahrbahn.

Die 43-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und musste in das Klinikum Bayreuth gebracht werden. Wie die Polizei mitteilt, wird die Frau aber keine bleibenden gesundheitlichen Schäden davontragen. Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THW, der Autobahnmeisterei und der Polizei versuchten mehrere Stunden lang den Sattelzug zu bergen. Die Witterung erschwerte dieses Vorhaben, weswegen die Autobahn knapp drei Stunden vollständig gesperrt werden musste. Dadurch entstand ein langer Stau.

An dem Porsche entstand ein Totalschaden. Bisher wird der Gesamtschaden auf 200.000 Euro geschätzt. Ein Gutachter vom Landratsamt Bayreuth muss noch prüfen, ob durch die 500 Liter ausgelaufenen Diesels ein Umweltschaden entstanden ist.

 

Bilder