Wie die Polizei mitteilte, überholte ein 48-jähriger Münchberger mit seinem Wagen auf der mittleren Spur mehrere Fahrzeuge. Ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, setzte eine 24-jährige Bayreutherin aus dieser Kolonne zum Überholen an und fuhr so knapp vor dem Opel auf die mittlere Spur, dass es zur Kollision kam. Das Auto der jungen Frau schleuderte anschließend noch nach links in die Betonleitwand.

Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Streife der Autobahnpolizei fand den Grund für den Unfall sehr schnell heraus. Die Frau stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Sie wird sich deshalb wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten müssen. Ihren Führerschein stellten die Beamten sicher.