Wie die Polizei in einer Presseerklärung mitteilt, war gegen 20 Uhr bei der Polizeiinspektion Kulmbach die Mitteilung eingegangen, dass in der Straße Am Schwimmbad ein Kleinwagen von der Straße abgekommen war und beschädigt im Bereich der Flutmulde stand. Ein aufmerksamer Anwohner beobachtete zudem, dass der Fahrer zu Fuß von der Unfallstelle flüchtete und das Fahrzeug an der Unfallstelle zurückließ. Eine Fahndung wurde umgehend eingeleitet. Wenig später konnte ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach festgenommen werden, der neben der beschriebenen Tatbekleidung auch noch diverse Verletzungen aufwies.

Der vermeintliche Unfallfahrer stand unter Alkoholeinfluss und erbrachte einen Wert von knapp unter 0,8 Promille. Wie sich herausstellte, war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und machte offenbar unerlaubt eine Spritztour mit dem Auto. Der besagte Renault Twingo erlitt Totalschaden in Höhe von zirka 1500 Euro und musste mit einem Kran geborgen werden. Der Verkehrssünder wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt und konnte das Krankenhaus wenig später wieder verlassen. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs, Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Laut Zeugenangaben soll sich der besagte rote Renault Twingo mit mehreren Personen wenige Stunden vor dem Unfall bereits auf dem Schwimmbadparkplatz befunden haben. Die Polizei Kulmbach bittet unter der Telefonnummer 09221/6090 um Hinweise zu den Personen, die im Twingo gesessen waren.