Weil die Mühle nah an der Fichtelnaab lag, war die Wasserversorgung kein Problem. Nach eineinhalb Stunden war das Feuer gelöscht. Das Anwesen brannte bis auf die Grundmauern nieder. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere 10.000 Euro. Beim Brand erlitten zwei Feuerwehrleute wegen eines geplatzten Schlauchs Verletzungen. Sie wurden vorsorglich mit dem Bayerischen Roten Kreuz zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. 

Insgesamt waren zur Brandbekämpfung 140 Helfer vom Bayerischen Roten Kreuz sowie Feuerwehrmänner im Einsatz. Zur Brandursache kann noch keine Aussage gemacht werden, da der Brandort erst bei Tageslicht näher untersucht werden kann. Die Ermittlungen werden derzeit von der Polizeiinspektion Kemnath geführt.