TSV Neudrossenfeld Stefan Kolb ebnet den Weg zum 2:0 gegen Röslau

ts

30-jähriger Offensivakteur trifft beim 2:0-Sieg seines TSV Neudrossenfeld in der Fußball-Landesliga doppelt. Der BSC Bayreuth-Saas geht dagegen leer aus.

. Viel besser hätte der letzte Vorrundenspieltag in der Landesliga Nordost nicht laufen können. Während sich die beiden Spitzenteams FSV Stadeln und FSV Erlangen-Bruck bei ihrem 0:0 im Gipfeltreffen die Punkte gegenseitig abnahmen, machte der Drittplatzierte TSV mit einem tadellosen 2:0 (0:0) gegen Vorwärts Röslau Boden gut. Gefeierter Mann am Weinberg war Doppeltorschütze Stefan Kolb.

Gegen tief stehende Gäste brauchte es aber eine Menge Geduld, um am Ende mit drei Punkten das Spielfeld zu verlassen. Die Mannschaft von Trainer Markus Taschner war von Beginn an klar Herr im Haus, erarbeitete sich eine Vielzahl an Chancen, kam aber entweder den berühmten Schritt zu spät oder der letzte Pass wurde etwas schlampig gespielt. Offensiv kam von den Gästen in Halbzeit eins so gut wie nichts, lediglich der eine oder andere Fernschuss fand den Weg in die Arme von TSV-Torhüter Tobias Grüner.

Die erste Tormöglichkeit in der zweiten Halbzeit gehörte dann aber den Lang-Schützlingen. Doch der Schuss aus 20 Metern landete neben dem Tor. Danach rissen die Hausherren die Partie wieder an sich und versuchten die entscheidende Lücke durch schnelles Passspiel zu finden. Ein nicht gegebener Strafstoß an Kolb (53.) war Vorbote der Neudrossenfelder Führung. Die besorgte der auffällige 30-Jährige auf Vorlage von Tim Majczyna, ehe er zwölf Minuten später nach Pass von David Langlois erneut zuschlug. Erst dann trat auch die Vorwärts-Elf auf den Plan. Zweimal musste TSV-Torhüter Tobias Grüner (78./88.) in der Schlussphase sein Können aufbieten, um den verdienten Sieg über die Zeit zu bringen.

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Pauli (90. Prado Born), Hahn, Kolb (75. Zagel), Thiele, Makarenko (85. Gaglozoun), Ismail, Seiter (85. Mayer), Majczyna (85. Rönz), Langlois, Böhmer.

SR: Kohn (FC Amberg);

Zuschauer: 200

Tore: 1:0 und 2:0 Kolb (57. und 69.).

Nach 2:0-Halbzeitführung eine 2:3-Niederlage durch einen Gegentreffer in der Nachspielzeit

Neuer Trainer, altes Leid: Der BSC Bayreuth-Saas hat die erste Partie in der Landesliga Nordost ohne den unter der Woche zurückgetretenen Adrian Grötsch beim TSV Buch nach einer 2:0-Halbzeitführung noch mit 2:3 verloren. Mit der nahezu letzten Aktion des Spiels stieg der Bucher Kapitän Stefan Fleischmann nach einer Ecke in unnachahmlicher Art hoch und drückte den Ball mit dem Kopf zum viel umjubelten Siegtreffer über die Linie.

Die Saaser hatten einen nahezu perfekten Start erwischt: Mittelfeldspieler Mike Hofmann nutzte eine Lücke für einen platzierten Schuss ins lange Eck zur frühen Führung. Doch mehr und mehr verlagerten die Gastgeber das Geschehen in die Hälfte des BSC, der immer weniger für Entlastung sorgen konnte. Trotzdem hielt der Defensivverbund noch stand, mehr noch sogar: Nach einem Fehlpass im Spielaufbau des TSV schaltete Torjäger Walther schnell und setzte Sauerstein ein, der mit einem Foul im Strafraum gestoppt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Taglieber sicher zur 2:0-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel keimte bei der Heimelf schnell Hoffnung auf: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte der aufgerückte Verteidiger Andre Robl frei stehend zum Anschluss ein. Buch blieb nun klar überlegen, wiederum ließ sich die Saas mit der Zeit zu sehr ins eigene Drittel zurückdrängen. Daher verdient und folgerichtig war der Ausgleich nach einem tiefen Ball, als die BSC-Abwehr mal etwas aufgerückt war. Beide Mannschaften wollten in den letzten Minuten noch den Sieg erzwingen. Doch während Steven Hofmann und Florian Maßberger im letzten Moment geblockt wurden, kassierten die Gäste das bittere 2:3.

BSC Bayreuth-Saas: Obwandner – Dörfler, Rabenstein (90. Greef), Straß (69. S. Hofmann), Weber, Rosenzweig, M. Hofmann, Taglieber, Sauerstein, Küfner (71. Maßberger), Walther (85. Eyring). SR: Wich (Rothenkirchen);

Zuschauer: 140. Tore: 0:1 M. Hofmann (6.), 0:2 Taglieber (28. – Foulelfmeter), 1:2 Robl (52.), 2:2 Hofer (84.), 3:2 S. Fleischmann (90.+2).

 

Bilder