Trotz 0:0 im Gipfeltreffen Spitzenduo setzt sich weiter ab

Robert Gemeinhardt

Keinen Sieger gab es im Gipfeltreffen der Kreisliga II, Bayreuth-Kulmbach. Durch das 0:0 beim Zweitplatzierten SC Altenplos wahrte Spitzenreiter SpVgg Goldkronach seinen Fünf-Punkte-Vorsprung. Kein Kapital aus der Punkteteilung der beiden Führenden schlug Hauptverfolger TSV Bad Berneck. Im Gegenteil: Die Kurstädter kamen beim FC Neuenmarkt mit 0:6 unter die Räder.

SC Altenplos – SpVgg Goldkronach 0:0: Auf dem Altenploser Hartplatz gingen beide Mannschaften mit viel Elan in die Partie. So entwickelte sich vor 310 Zuschauern sofort ein rassiges Duell, das augenscheinlich beide Kontrahenten für sich entscheiden wollten. Allerdings gab es während der gesamten Dauer keine zwingenden Möglichkeiten, weil die beiden bekannt starken Abwehrreihen nahezu fehlerlos agierten. Nach dem Wechsel fand das Spiel überwiegend in der Hälfte der SpVgg statt, was zu gelegentlichen Kontern der Gäste führte. Nennenswerte Möglichkeiten sprangen aber auch dadurch nicht heraus. Insgesamt spiegelt das Ergebnis den Gesamtspielverlauf wider.

FC Neuenmarkt – TSV Bad Berneck 6:0 (3:0): Die offensiv geführte Partie begann mit viel Tempo, wobei der FC erstmals Kapital aus den Chancen schlug, als FC-Außenstürmer Kilickaya (22.) in den Strafraum zog und an Torhüter Nüssel vorbeischob. In der Folge hatten die Gäste mehrere sehr gute Torchancen, doch die gallige FC-Abwehr um Keeper Mücke bekam immer einen Fuß dazwischen. Für eine frühe Vorentscheidung sorgte dann schließlich Engelhardt mit einem Doppelschlag binnen fünf Minuten. Der TSV kam zwar druckvoller aus der Kabine und drängte auf den Anschluss, er wurde aber erneut von Engelhardt kalt erwischt. In der Schlussphase schraubten die durchgebrochenen Witzgall und Kilickaya das Ergebnis in die Höhe.

Tore: 1:0 Kilickaya (22.), 2:0, 3:0 und 4:0 Engelhardt (37., 42. und 69.), 5:0 Witzgall (81.), 6:0 Kilickaya (89.).

VfB Kulmbach – ASV Oberpreuschwitz 1:1 (0:1): In einer intensiven Partie mussten sich die Tabellennachbarn mit einer leistungsgerechten Punkteteilung zufrieden geben. Es ging munter los in Metzdorf: Kazar und Flieger hatten die ersten Möglichkeiten für die Gastgeber, verfehlten mit ihren Schüssen aber das Tor. Die Gäste aus Oberpreuschwitz blieben durch ihr Umschaltspiel stets gefährlich. In der 39. Minute stand schließlich Bucksch goldrichtig und erzielte die Führung für den ASV. Der VfB Kulmbach machte nach dem Seitenwechsel weiterhin Druck. Nach einem Foulspiel im Strafraum glich Berce vom Punkt für die Metzdorfer aus. Das Spiel blieb dann zwar weiterhin spannend, Tore wollten jedoch keine mehr fallen.

Tore: 0:1 Bucksch (39.), 1:1 Berce (65. – Foulelfmeter).

Sportring Bayreuth – TSV 08 Kulmbach 6:0 (3:0): Die kurzfristig von Kulmbach nach Bayreuth verlegte Partie begann furios. Denn die Gäste wurden in den ersten zehn Minuten mit drei schnellen und vom Gastgeber schön herausgespielten Toren eiskalt erwischt. Danach verflachte die Partie bis zur Pause etwas, wobei Kulmbach kaum zu gefährlichen Abschlüssen kam. Im zweiten Abschnitt hielt Sportring-Keeper von Aufseß seinen Kasten bei ein, zwei guten Chancen der Nullachter sauber. Mit dem Tor zum 4:0 war die Partie dann entschieden, die Knop-Elf vergab sogar noch einen Elfmeter.

Tore: 1:0 Vogler (1.), 2:0 Tscheuschner (5.), 3:0 Lienhardt (10.), 4:0 Mader (65.), 5:0 Kurbel (70.), 6:0 Vogler (75.).

TSV Neudrossenfeld II – FSV Schnabelwaid 2:2 (0:0): Einer deutlichen Halbzeitführung der Heimelf stand zweimal Aluminium im Weg, zudem konnte sie weitere Hochkaräter nicht nutzen. Nach der Schnabelwaider Führung ließ der Gastgeber vieles vermissen, für die Moral der Raster-Elf spricht aber, dass sie trotzdem zweimal ausglich. Ausgesprochen sehenswert war das 2:1 der Gäste durch Schreiber, der nach technisch perfekter Ballmitnahme mit einem Lupfer über Torwart Merrick abschloss. In der 88. Minute vereitelte der TSV-Keeper mit einem super Reflex noch eine tausendprozentige Chance. Unter dem Strich war es ein gerechtes Remis.

Tore: 0:1 Schreiber (55.), 1:1 Streng (67.), 1:2 Schreiber (72.), 2:2 Prado Born (76.).

KREISKLASSE V

TSV Engelmannsreuth – TSV Obernsees 1:1 (1:0): Obernsees stellte zunächst die aktivere Mannschaft, scheiterte aber mehrmals am starken Engelmannsreuther Torhüter Dujicek oder an der heimischen Abwehr. Ein Kopfballtreffer von Raimund zum 1:0 stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Nach dem Wechsel meisterte Dujicek zunächst einen satten Schuss von Hacker, ehe der selbe Akteur nach mustergültiger Geßlein-Vorarbeit zum hochverdienten 1:1 traf.

Tore: 1:0 Raimund (35), 1:1 Hacker (57).

SG Trockau – SV Seybothenreuth 3:0 (1:0): Trotz des deutlichen Ergebnisses war es ein glücklicher Sieg der SG, denn die spielstarken Seybothenreuther waren besser. Vor allem bei Ecken machte der Gast immer wieder Alarm, doch der bärenstarke Trockauer Torwart Wiegärtner machte alle Chancen zunichte. Die Tore der Heimelf fielen nach Kontern, die man konsequent nutzte, und auch dem Foulelfmeter in der Schlussphase ging ein Gegenstoß voraus. In Spielertrainer Maxi Held hatte der Gastgeber zudem einen eiskalten Vollstrecker.

Tore: 1:0 und 2:0 Held (27. und 68.), 3:0 Stiefler (90. – Foulelfmeter).

1. FC Bayreuth – SV Kirchahorn 2:2 (0:2): Der FC verdiente sich den Punktgewinn nicht nur durch eine starke kämpferische Leistung, die Heimelf hatte auch mehr Ballbesitz als der Tabellenzweite. Der Gast ging aus stark abseitsverdächtiger Position in Führung und baute diese nach einem Patzer von Torwart Mac Gregor sogar aus. Im zweiten Abschnitt traf die Heimelf schnell zum Anschluss und vergab danach weitere Gelegenheiten, ehe Demuth nach einem weiten Freistoß in den Strafraum hinein doch noch den hochverdienten Ausgleich erzielte.

Tore: 0:1 Richter (2.), 0:2 Schmitt (35.), 1:2 An. Felgendreher (48.), 2:2 Demuth (84.).

SCA Altenplos II – SG Nemmersdorf/SpVgg Goldkronach II 1:0 (1:0): Nach nervösem Beginn setzte Max Weiß mit einem sehenswerten Freistoß das erste Ausrufezeichen, er scheiterte aber am Gästetorwart. In der Folge kam der SCA besser ins Spiel und ging vor der Halbzeitpause verdient in Führung. In der zweiten Hälfte hatte der SCA spielerische Vorteile und kam auch noch zu der einen oder anderen guten Chance. Den Sieg verdiente sich der Gastgeber mit einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung.

Tor: 1:0 Müller (40.).

KREISKLASSE IV

TSV Thurnau – TSV Ködnitz 0:2 (0:0): In der ausgeglichenen ersten Halbzeit verweigerte Schiedsrichter Heinlein dem Gastgeber einen klaren Foulelfmeter. Nach der Pause erhöhte der Gast den Druck etwas. Bei einem Pressschlag im Thurnauer Strafraum zeigte der Unparteiische zur Verwunderung aller auf den Punkt, der Ködnitzer Kapitän Riediger ließ sich die Chance aber nicht entgehen. Danach warf die Schuberth-Elf alles nach vorne, ohne sich dabei hochkarätige Chancen zu erspielen. Die Dreßel-Elf blieb durch Konter gefährlich, einen davon nutzte Unterschiedsspieler Riediger zur Entscheidung.

Tore: 0:1 und 0:2 Riediger (59. – Foulelfmeter und 80.).

 

Bilder